EHC Biel und HC Lugano erneut in Quarantäne


News Redaktion
Sport / 30.11.20 15:28

Der EHC Biel und der HC Lugano müssen ein zweites Mal in Quarantäne. Bei den Seeländern und den Tessinern werden mehrere Mannschaftsmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet.

Wie die Spieler von Lugano müssen auch die Akteure von Biel wieder in Quarantäne (FOTO: KEYSTONE/MARCEL BIERI)
Wie die Spieler von Lugano müssen auch die Akteure von Biel wieder in Quarantäne (FOTO: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

Für Biel hat der Berner Kantonsarzt nach zwei positiven Testresultaten eine Auszeit bis am Montag, 7. Dezember, angeordnet. Die nächsten drei Meisterschaftspartien der Bieler, am Mittwoch gegen Lugano, am Freitag gegen Fribourg-Gottéron und am Dienstag, 8. Dezember, gegen die ZSC Lions, müssen deshalb verschoben werden. Die ZSC Lions spielen am kommenden Dienstag nunmehr gegen die SCL Tigers. Diese Begegnung war ursprünglich am Mittwoch, 2. Dezember, geplant gewesen.

Auf Weisung des Tessiner Kantonsarztes muss die Mannschaft Luganos, in der mehrere Teammitglieder positiv getestet worden sind, bis am Dienstag, 8. Dezember, in Quarantäne. Neben dem Spiel gegen Biel müssen auch die zwei Partien vom Freitag, 4. Dezember, und Dienstag, 8. Dezember, gegen die Rapperswil-Jona Lakers verschoben werden.

Das Team des EHC Biel hatte sich schon Ende Oktober in Quarantäne begeben müssen, die Equipe des HC Lugano Mitte Oktober.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UBS verdient im vierten Quartal deutlich mehr als erwartet
Wirtschaft

UBS verdient im vierten Quartal deutlich mehr als erwartet

Die UBS hat im vierten Quartal von der guten Stimmung an den Aktienmärkten profitiert und deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Und auch die Erwartungen des Marktes wurden klar übertroffen.

Breel Embolo von Gladbach gebüsst
Sport

Breel Embolo von Gladbach gebüsst

Borussia Mönchengladbach belegt Breel Embolo wegen des Verstosses gegen die Corona-Bestimmungen mit einer hohen Geldstrafe.

Krawalle bei Protesten gegen Corona-Massnahmen in Niederlanden
International

Krawalle bei Protesten gegen Corona-Massnahmen in Niederlanden

Die verschärften Coronamassnahmen und die neue Ausgangssperre haben in mehreren niederländischen Städten Krawalle ausgelöst. Kurz vor Beginn der Ausgangssperre um 21 Uhr am Sonntag kam es nach Angaben der Polizei in etwa zehn Städten zu Ausschreitungen. Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern und Steinen angegriffen. In Den Haag wurden Autos in Brand gesteckt. Unruhen wurden unter anderem auch aus Tilburg, Enschede, Venlo, Roermond, Breda, Arnheim und Apeldoorn gemeldet.

Odermatt verpasst zweiten Super-G-Sieg um zwölf Hundertstel
Sport

Odermatt verpasst zweiten Super-G-Sieg um zwölf Hundertstel

Marco Odermatt sorgt für den gelungenen Schweizer Abschluss der Weltcup-Woche in Kitzbühel. Der Nidwaldner wird im Super-G hinter dem Österreicher Vincent Kriechmayr Zweiter.