Ein Franzose beerbt René Fasel


News Redaktion
Sport / 25.09.21 11:53

Der Nachfolger von René Fasel als Präsident des Eishockey-Weltverbands heisst Luc Tardif. Der Franzose setzt sich in St. Petersburg im vierten Wahlgang gegen den Deutschen Franz Reindl durch.

René Fasel tritt nach 27 Jahren als Präsident des Eishockey-Weltverbandes IIHF ab. Sein Nachfolger heisst Luc Tardif (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
René Fasel tritt nach 27 Jahren als Präsident des Eishockey-Weltverbandes IIHF ab. Sein Nachfolger heisst Luc Tardif (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Mit 67:39 Stimmen entschied der 68-Jährige die finale Ausmarchung um den höchsten Posten im internationalen Eishockey deutlich für sich. Insgesamt hatten sich fünf Kandidaten zur Verfügung gestellt, um Fasel zu beerben. Der in Kanada geborene Tardif hatte am IIHF-Kongress zu den Favoriten gezählt.

Der Doppelbürger Luc Tardif gehört seit 2012 der Exekutive der IIHF an. Als Junior spielte er einst in Kanada, als Aktiver in Belgien und Frankreich. Nachdem er seine Karriere beendet hatte, wechselte er auf die Funktionärsebene. Seit dem Jahr 2000 stand er dem französischen Eishockey-Verband vor.

Nach 27 Jahren an der Spitze des Eishockey-Verbands war der 71-jährige René Fasel nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Mit der Wahl von Tardif dürfte auch der Freiburger zufrieden sein, gehörte Tardif in den letzten Jahren doch zu den Vertrauten des bisherigen Amtsinhabers.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei findet Einbrecher im Kleiderschrank
Schweiz

Polizei findet Einbrecher im Kleiderschrank

Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen in einer St. Galler Wohnung einen Einbrecher im Kleiderschrank entdeckt. Der 36-jährige Mann wurde verhaftet, wie die Stadtpolizei am Sonntag mitteilte.

Putsch im Sudan: General verkündet Auflösung der Regierung
International

Putsch im Sudan: General verkündet Auflösung der Regierung

Im ostafrikanischen Sudan hat der höchste Militärvertreter im Land, General Abdel Fattah al-Burhan, die Auflösung der Übergangsregierung verkündet. Im ganzen Land werde der Ausnahmezustand verhängt, sagte al-Burhan in einer Fernsehansprache.

Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen
Sport

Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen

Das Spitzentrio der National League, Fribourg-Gottéron, Biel und Davos, festigt seine Position mit Siegen. Für den HCD ist es der siebte in Folge.

Fünf Millionen Franken für verbesserte Bahnhofstrasse in Seewen SZ
Regional

Fünf Millionen Franken für verbesserte Bahnhofstrasse in Seewen SZ

Die Bahnhofstrasse in Seewen wird auf einer Länge von rund 400 Metern saniert und erweitert - auch um den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit zu verbessern. Die Regierung beantragt dem Parlament dafür knapp fünf Millionen Franken.