Daniel Yule mit zweitem Triumph in Kitzbühel nach 2020


News Redaktion
Sport / 22.01.23 11:32

Daniel Yule gewinnt zum zweiten Mal den Slalom in Kitzbühel. Der Walliser triumphiert vor dem britischen Vorjahressieger Dave Ryding und dem Norweger Lucas Braathen.

Daniel Yule ballt in Kitzbühel die Siegerfaust (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Daniel Yule ballt in Kitzbühel die Siegerfaust (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

2020 hatte Yule als erster Schweizer seit Dumeng Giovanoli 1968 am Ganslernhang triumphiert. 2018 wurde er Dritter.

Seinen zweiten Sieg in Kitzbühel sicherte sich Yule auf der von ihm präferierten pickelharten Piste mit einem starken zweiten Lauf. In diesem schob er sich mit der drittbesten Zeit vom 7. Platz an die Spitze. Einen noch grösseren Sprung machte Ryding, der am Morgen lediglich Platz 16 eingenommen hatte.

Yule gewann mit vier Zehnteln Vorsprung. Dahinter waren die Zeitabstände klein, wie die 32 Hundertstel zeigten, die zwischen Platz 2 und 9 lagen.

Der österreichische Lokalmatador Manuel Feller, der nach dem ersten Lauf führte, schied aus. Auch Linus Strasser, Dritter bei Halbzeit, wurde als Vierter noch um eine Hundertstelsekunde vom Podest gestossen.

Loïc Meillard und Ramon Zenhäusern fehlte ebenfalls wenig zum Sprung aufs Siegertreppchen. Die beiden fuhren auf die Plätze 6 und 7, lediglich 12 und 17 Hundertstel neben dem Podest. Sandro Simonet komplettierte das starke Teamresultat als Fünfzehnter. Tanguy Nef, der sich im ersten Lauf wie Simonet mit einer hohen Startnummer über 30 in die Top 12 geschoben hatte, schied zum fünften Mal im sechsten Slalom des Winters aus.

Für die Slalom-Cracks geht es bereits am Dienstag in Schladming weiter. Tags darauf steht in der Steiermark zudem ein Riesenslalom auf dem Programm.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sunak: Britische Panzer schon im März in Ukraine im Einsatz
International

Sunak: Britische Panzer schon im März in Ukraine im Einsatz

Die britischen Kampfpanzer vom Typ Challenger 2 sollen bereits im nächsten Monat in der Ukraine im Krieg gegen Russland zum Einsatz kommen. Das kündigte Premierminister Rishi Sunak am Mittwoch bei einem gemeinsamen Besuch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auf einem Trainingsgelände der Armee in der Grafschaft Dorset an. "Die ukrainischen Crews, die vergangene Woche eingetroffen sind, werden die Challenger-2-Panzer im kommenden Monat einsetzen, um die Souveränität der Ukraine zu verteidigen", sagte Sunak.

LeBron James bricht Punkterekord in der NBA
Sport

LeBron James bricht Punkterekord in der NBA

LeBron James bricht den Punkterekord in der NBA und löst Kareem Abdul-Jabbar nach fast 39 Jahren als Nummer eins ab.

Mehr als 8100 Tote nach Beben - Rund 60 000 Helfer im Einsatz
International

Mehr als 8100 Tote nach Beben - Rund 60 000 Helfer im Einsatz

Unter grossem Zeitdruck dauert die Rettung von Verschütteten in den Erdbeben-Gebieten im Süden der Türkei und im Norden Syriens an. Zwei Tage nach der Naturkatastrophe mit Tausenden Toten schwindet die Hoffnung, bei teils winterlichen Temperaturen noch Überlebende unter den Trümmern eingestürzter Gebäude zu finden. Auch in der Nacht zum Mittwoch waren Rettungskräfte mit schwerem Gerät im Einsatz. Aus dem Ausland rückt indes immer mehr Unterstützung an. So brach am Flughafen Köln/Bonn am frühen Mittwochmorgen ein 50-köpfiges Team des Technischen Hilfswerks (THW) ins Katastrophengebiet auf.

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann
Sport

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann

Der Routinier Simon Ammann erhält ein Aufgebot für die Nordischen Weltmeisterschaften in Planica, obwohl er die Selektionskriterien nicht vollumfänglich erfüllt hat.