Ein torloses Remis für Real Madrid


News Redaktion
Sport / 08.05.21 18:28

Das Spitzenspiel in der 35. Runde der spanischen Meisterschaft zwischen Barcelona und Atlético Madrid endet torlos und bringt damit nur einen Sieger hervor: das drittplatzierte Real Madrid.

Lionel Messi kann es nicht glauben: Zweimal scheitert er am überragenden Atlético-Goalie Jan Oblak (FOTO: KEYSTONE/AP/Joan Monfort)
Lionel Messi kann es nicht glauben: Zweimal scheitert er am überragenden Atlético-Goalie Jan Oblak (FOTO: KEYSTONE/AP/Joan Monfort)

Die Tabelle ist trügerisch. Zwar führt weiterhin Atlético Madrid mit zwei Punkte Vorsprung vor den FC Barcelona. Doch nach momentanem Stand kann nur Real Madrid aus eigener Kraft Meister werden. Die am Mittwoch in der Champions League ausgeschiedenen Madrider haben gegen beide Gegner die bessere Direktbegegnung, was in Spanien bei Punktgleichheit ausschlaggebend ist. Mit einem Sieg am Sonntag gegen den FC Sevilla würde die Mannschaft von Zinédine Zidane bei noch drei ausstehenden Runden die Tabellenführung übernehmen.

Der FC Barcelona muss in den nächsten zwei Wochen auf Fehltritte beider Konkurrenten hoffen. Dabei wäre im Duell gegen Atlético mehr möglich gewesen. Lionel Messi erspielte sich zwei gute Torchancen, die erste in der 41. Minute nach einem genialen Solo, die zweite in der 66. Minute mit einem Freistoss. Beide Male parierte Atléticos Keeper Jan Oblak.

Barcelona - Atlético Madrid 0:0.

Die weiteren Spiele der 35. Runde. Freitag: San Sebastian - Elche 2:0. - Samstag: Alavés - Levante 2:2. Cadiz - Huesca 18.30. Athletic Bilbao - Osasuna 21.00. - Sonntag: Getafe - Eibar 14.00. Valencia - Valladolid 16.15. Villarreal - Celta Vigo 18.30. Real Madrid - FC Sevilla 21.00. - Montag: Betis Sevilla - Granada 21.00.

1. Atlético Madrid 35/77 (61:22). 2. FC Barcelona 35/75 (80:33). 3. Real Madrid 34/74 (58:24). 4. FC Sevilla 34/70 (49:27). 5. San Sebastian 35/56 (53:35). 6. Villarreal 34/52 (51:38). 7. Betis Sevilla 34/51 (43:46). 8. Granada 34/45 (43:55). 9. Athletic Bilbao 34/45 (44:36). 10. Celta Vigo 34/44 (46:51). 11. Osasuna 34/40 (31:41). 12. Cadiz 34/40 (29:49). 13. Levante 35/39 (40:50). 14. Valencia 34/36 (43:51). 15. Getafe 34/34 (26:40). 16. Alavés 35/32 (30:54). 17. Valladolid 34/31 (32:46). 18. Huesca 34/30 (32:50). 19. Elche 35/30 (29:52). 20. Eibar 34/26 (26:46).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetze lassen laut Zürcher Stadtrat kein Gratis-Tram zu
Schweiz

Gesetze lassen laut Zürcher Stadtrat kein Gratis-Tram zu

Die Volksinitiative "Gratis ÖV für Züri" soll für ungültig erklärt werden: Das Anliegen der Juso sei in mehrfacher Hinsicht nicht mit dem übergeordneten Recht vereinbar, hält der Zürcher Stadtrat fest. Die SP fordert nun ein günstigeres Abo für die Stadt.

Ifo-Institut senkt deutsche Wachstumsprognose wegen Lieferengpässen
Wirtschaft

Ifo-Institut senkt deutsche Wachstumsprognose wegen Lieferengpässen

Die globalen Lieferengpässe werden nach der Konjunkturprognose des Ifo-Instituts die wirtschaftliche Erholung in Deutschland nach der Corona-Pandemie bremsen. Die Münchner Ökonomen erwarten für dieses Jahr noch ein Wachstum von 3,3 Prozent

Als Nationaltrainer kriegt Roberto Mancini endlich Anerkennung
Sport

Als Nationaltrainer kriegt Roberto Mancini endlich Anerkennung

Mit Italien ist Roberto Mancini drauf und dran, Fussball-Europa zu erobern. Gewonnen hat er jetzt schon. Seit er das Nationalteam trainiert, erhält er die Anerkennung, die er schon lange verdient.

Deutschland zwischen Zuversicht und Druck
Sport

Deutschland zwischen Zuversicht und Druck

Deutschland ist nach dem 0:1 gegen Frankreich hin- und hergerissen. Der Auftritt gegen den Weltmeister macht Mut, die Niederlage erhöht aber auch den Druck auf die DFB-Elf.