Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Hausbrand in Schwanden


Roman Spirig
Regional / 22.01.20 10:49

Bei einem Hausbrand in Schwanden im Glarnerland ist heute Mittwochmorgen eine Person ums Leben gekommen. Eine weitere Person, ein 45 Jahre alter Mann, erlitt schwere Verbrennungen.

Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Hausbrand in Schwanden (Foto: Kapo GL)
Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Hausbrand in Schwanden (Foto: Kapo GL)

Die Person, die im Feuer getötet wurde, war nach dem Brandausbruch zunächst vermisst und gesucht worden. Deren Identität ist noch nicht geklärt. Daniel Menzi, Sprecher der Kantonspolizei Glarus, erklärte auf Anfrage, er könne nicht sagen, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handle.

Ein 45-jähriger Bewohner des Einfamilienhauses erlitt schwere Verbrennungen. Er war ansprechbar, bevor er von der Rettungsflugwacht (Rega) ins Universitätsspital nach Zürich geflogen wurde.

Das Feuer war nach Angaben der Glarner Kantonspolizei am Mittwochmorgen um 06.40 Uhr aus noch ungeklärten Gründen ausgebrochen. Ein Bewohner des Einfamilienhauses hatte gemeldet, dass es in der Küche brenne. Die Flammen breiteten sich danach rasch weiter aus.

Die Feuerwehr Kärpf konnte den Vollbrand mit Hilfe eines Hubretters rasch unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf weitere Gebäude rechtzeitig verhindern.

Am Gebäude entstand hoher Sachschaden. Die Schadensumme konnte noch nicht beziffert werden. Von Feuerwehr, Sanität, Staatsanwaltschaft und Polizei standen rund 50 Personen im Einsatz. Die Polizei untersucht die Brandursache.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berner Bundesplatz neu viersprachig beschriftet
Schweiz

Berner Bundesplatz neu viersprachig beschriftet

Der Bundesplatz ist neu in allen vier Landessprachen beschriftet. Zwei Mitglieder der Berner Stadtregierung haben am Freitagmorgen die neuen, viersprachigen Strassenschilder an den Ecken des Platzes in einem symbolischen Akt enthüllt.

Schweizer Ex-Radprofi Lang gesteht Doping
Sport

Schweizer Ex-Radprofi Lang gesteht Doping

Der ehemalige Schweizer Radprofi Pirmin Lang gehörte dem Doping-Netzwerk des deutschen Sportarztes an, der im Rahmen der Operation Aderlass aufgeflogen war.

München schlägt Schlusslicht Paderborn dank Lewandowski
Sport

München schlägt Schlusslicht Paderborn dank Lewandowski

Bayern München wird die Bundesliga-Tabelle auch nach der 23. Runde anführen. Der Leader und Titelverteidiger legt im Titel-Fernduell in Deutschland gegen Schlusslicht Paderborn beim 3:2 mit Mühe vor.

Autofahrer verletzt sich bei Kollision mit Appenzeller Bahn
International

Autofahrer verletzt sich bei Kollision mit Appenzeller Bahn

Ein 50-jähriger Automobilist, der aus einer privaten Tiefgarage herausfuhr, kollidierte am Sonntag in Teufen mit einer Komposition der Appenzeller Bahn. Der Autofahrer wurde dabei leicht verletzt, wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden am Sonntag mitteilte.