Eine ziemlich schief gelaufene Demo auf dem Bundesplatz von radikalen Klimaschützern


Roman Spirig
Schweiz / 06.06.19 16:25

Radikale Klimaschützer der Aktion "Extinction Rebellion" protestierten auf dem Bundesplatz in Bern. Eigentlich wollten sie den Eingang des Bundeshauses versperren, doch diese Aktion gelang nicht. Genauso wenig wie das Vorhaben Kunstblut auf dem Platz auszuschütten.

Es sollte ein grosser Protest werden - fürs Klima. Extinction Rebellion scheiterten aber mit fast all ihren Vorhaben. Der Eingang zum Bundeshaus wurde nie richtig versperrt. Das Kunstblut wurde zwar in Eimern nach Bern gebracht - aber es kam alles andere als auf dem Bundeshausplatz zum Einsatz.

Die Demonstranten mussten ihre mitgebrachten Eimer mit der Flüssigkeit bereits auf dem nahegelegenen Bärenplatz auskippen.

Das Sicherheitsaufgebot (Grossaufgebot der Berner Polizei) ums Bundeshaus war relativ gross für am Ende ein Grüppchen Demonstranten.

(redaktion / sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lonza ernennt Pierre-Alain Ruffieux zum neuen Konzernchef
Wirtschaft

Lonza ernennt Pierre-Alain Ruffieux zum neuen Konzernchef

Lonza hat die Lücke an der Spitze der Geschäftsleitung wieder besetzt. Neuer Konzernchef wird ab dem 1. November 2020 der heutige Roche-Manager Pierre-Alain Ruffieux.

Turkish Airlines führt auf ihren Flügen
Wirtschaft

Turkish Airlines führt auf ihren Flügen "Gesundheitsinspektor" ein

Die Turkish Airlines setzt angesichts der Corona-Pandemie auf ihren Flügen nun sogenannte Hygiene-Experten ein. Je ein Mitglied der Crew werde sich als "Gesundheitsinspektor" allein darum kümmern, dass Reinlichkeitsmassnahmen und Abstandsregeln eingehalten würden.

Räume für lose Zusammenarbeit in 80 Bahnhöfen bis 2030
Schweiz

Räume für lose Zusammenarbeit in 80 Bahnhöfen bis 2030

Bis 2030 soll es an bis zu 80 kleinen und mittelgrossen Bahnhöfen in der Schweiz sogenannte regionale Coworking Spaces geben. Ein Pilotprojekt in Eglisau ZH hat so gut funktioniert, dass das Angebot nun flächendeckend umgesetzt werden soll.

Zentralbibliothek öffnet ihre Lesesäle wieder
Schweiz

Zentralbibliothek öffnet ihre Lesesäle wieder

Nach dem Corona-Lockdown öffnet die Zentralbibliothek in Zürich am 8. Juni ihre Lesesäle wieder. Bis auf weiteres stehen aber nur ein Drittel der Plätze zum Lernen zur Verfügung. Sonst kann die Abstandsregel nicht eingehalten werden.