Einigung in Washington auf Billionen-Hilfspaket gegen Corona-Krise


News Redaktion
International / 25.03.20 07:06

In Washington haben sich der Senat und das Weisse Haus auf ein billionenschweres Nothilfepaket gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise geeinigt.

Chuck Schumer, Führer der demokratischen Minderheit im US-Senat, gab die Einigung für das Hilfspaket bekannt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)
Chuck Schumer, Führer der demokratischen Minderheit im US-Senat, gab die Einigung für das Hilfspaket bekannt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Alex Brandon)

Die Republikaner und die oppositionellen Demokraten hatten tagelang über das Hilfspaket im Umfang von knapp zwei Billionen Dollar gestritten. Die Parteien haben sich nun geeinigt, wie der führende Demokrat im Senat, Chuck Schumer, und der republikanische Mehrheitsführer, Mitch McConnell, in Washington am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) vor Journalisten mitteilten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Patienten beim Hausarzt: Zürcher Ärzte sind besorgt
Schweiz

Weniger Patienten beim Hausarzt: Zürcher Ärzte sind besorgt

Leere in den Wartezimmern vieler Hausärzte: Die Zürcherinnen und Zürcher nehmen das Zuhause bleiben ernst, auch wenn sie besser einen Arzt um Rat fragen sollten. Die Ärztegesellschaft ist besorgt.

Japan will mit
Wirtschaft

Japan will mit "beispiellosem" Konjunkturpaket Viruskrise bekämpfen

Japan kündigt wegen der Corona-Krise den Ausnahmezustand und ein beispielloses Konjunkturpaket an. Ministerpräsident Shinzo Abe stellte am Montag Rettungshilfen im Volumen von rund 108 Billionen Yen (rund 960 Milliarden Franken) in Aussicht.

Erinnerungen in der Sportpause: Andy Hug besiegt Curtis Schuster nach Punkten
Sport

Erinnerungen in der Sportpause: Andy Hug besiegt Curtis Schuster nach Punkten

Vor exakt 22 Jahren besiegte Andy Hug den Amerikaner Curtis Schuster in einem über fünf Runden angesetzten Kampf nach Punkten.

Zug stellt für Kitas 2,8 Millionen Franken zur Verfügung
Regional

Zug stellt für Kitas 2,8 Millionen Franken zur Verfügung

Der Zuger Regierungsrat will Kindertagesstätten während der Coronapandemie finanziell unterstützen. Er stellt dazu 2,8 Millionen Franken zur Verfügung.