Einigung über Benin-Bronzen: Baden-Württemberg prüft Kunstrückgaben


News Redaktion
International / 28.06.22 19:15

Nach der Einigung zwischen Deutschland und Nigeria über die sogenannten Benin-Bronzen hat Baden-Württemberg erste Schritte für eine Rückgabe der als koloniales Raubgut geltenden Kunstobjekte eingeleitet. Das Stuttgarter Linden-Museum werde konkrete Objekte für eine Rückgabe identifizieren und in Gespräche mit der nigerianischen Seite eintreten, kündigte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Dienstagabend an.

ARCHIV - Gedenkköpfe eines Königs aus einer Unbekannten Werkstatt der Bronzegießergilde Igun Eronmwon. Foto: Daniel Reinhardt/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Ausstellung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/dpa/Daniel Reinhardt)
ARCHIV - Gedenkköpfe eines Königs aus einer Unbekannten Werkstatt der Bronzegießergilde Igun Eronmwon. Foto: Daniel Reinhardt/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Ausstellung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/dpa/Daniel Reinhardt)

Damit setze die grün-schwarze Landesregierung die jüngste Verabredung als erstes Bundesland um, sagte Bauer der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nun rasch zu umfassenden Rückgaben kommen, insbesondere aus dem Linden-Museum", sagte Bauer.

Zuvor war bekannt geworden, dass an diesem Freitag in Berlin eine Absichtserklärung zwischen Deutschland und Nigeria unterzeichnet wird. Diese soll den Weg für die Eigentumsübertragungen der wertvollen Kunstobjekte freimachen. Etwa 1100 der kunstvollen Bronzen aus dem Palast des damaligen Königreichs Benin, das heute zu Nigeria gehört, sind in rund 20 deutschen Museen zu finden. Die Objekte stammen grösstenteils aus den britischen Plünderungen des Jahres 1897.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hotelübernachtungen im Juli weiterhin auf hohem Niveau
Wirtschaft

Hotelübernachtungen im Juli weiterhin auf hohem Niveau

Die Schweizer Hotellerie blickt bisher auf eine starke Sommersaison zurück. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahmen die Übernachtungszahlen im Juli 2022 in den Schweizer Hotels deutlich zu.

Thurgauer Wissenschaftler erhält Walter Enggist Forschungspreis
Schweiz

Thurgauer Wissenschaftler erhält Walter Enggist Forschungspreis

Eine Arbeit des in Frauenfeld aufgewachsenen Wissenschaftlers Urs Markus Nater wird mit dem Walter Enggist Forschungspreis ausgezeichnet. Nater beschäftigt sich als Professor an der Universität Wien mit dem Thema Stressforschung und dort mit der Wirkung von Musik.

Cannabis-Verkauf in Basler Apotheken startet am 15. September
Schweiz

Cannabis-Verkauf in Basler Apotheken startet am 15. September

Im Kanton Basel-Stadt startet am 15. September schweizweit das erste Pilotprojekt für den legalen Verkauf von Cannabis. Baslerinnen und Basler, die bereits Drogenhanf konsumieren und mindestens 18 Jahre alt sind, können sich ab sofort für die Studie anmelden.

Dzemaili:
Sport

Dzemaili: "Die beste Leistung in dieser Saison"

Dem FC Zürich gelingt im Hinspiel gegen die Heart of Midlothian "die beste Leistung in dieser Saison", wie Blerim Dzemaili sagt. Das 2:1 ist ein geringer Lohn, aber das Selbstvertrauen wächst.