Einsturz einer Grundschule in Antwerpen: Mindestens ein Toter


News Redaktion
International / 19.06.21 08:48

Beim Einsturz einer im Bau befindlichen Grundschule in der belgischen Hafenstadt Antwerpen ist am Freitag mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Neun weitere Menschen wurden bei dem Vorfall in dem neuen Stadtquartier Nieuw Zuid Medienberichten verletzt, acht von ihnen schwer. Sie hätten auf der Baustelle gearbeitet. Nach fünf vermissten Menschen werde weiter gesucht, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Bei ihnen handele es sich vermutlich ebenfalls um Bauarbeiter. Die Rettungsaktion werde auch in der Nacht fortgesetzt, sie werde vermutlich den ganzen Samstag über andauern.

Rettungskräfte vor dem eingestürzten Gebäude. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Nicolas Maeterlinck)
Rettungskräfte vor dem eingestürzten Gebäude. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Nicolas Maeterlinck)

Spürhunde seien im Einsatz, hiess es weiter. Mit Spezialkränen sollten die grossen Trümmer beiseite geräumt werden. Ein Dutzend Personen seien aus den Trümmern gerettet worden, berichtete Belga.

Bei dem Unglück fiel den Angaben zufolge auch ein Baugerüst in sich zusammen. König Philippe habe sein Beileid ausgedrückt und den Verletzten eine baldige Genesung gewünscht.

Die zuständige Baufirma teilte Belga zufolge mit, man tue alles, um herauszufinden, was passiert sei. Wir versuchen, alle Fragen zu beantworten, aber im Moment ist es noch zu früh.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrni und Siegenthaler rücken vor
Sport

Fahrni und Siegenthaler rücken vor

Die Seglerinnen Linda Fahrni und Maja Siegenthaler überzeugen in der 470-Kategorie auch an ihrem zweiten Wettkampftag. Die Seglerinnen vom Thunersee rücken auf den 4. Zwischenrang vor.

Küsnacht: 18-jähriger Forstarbeiter schwer verletzt
Schweiz

Küsnacht: 18-jähriger Forstarbeiter schwer verletzt

Ein Forstarbeiter ist am Donnerstag in einem Waldstück bei Küsnacht von einem Baum eingeklemmt und schwer verletzt worden. Der 18-Jährige wurde von der Feuerwehr geborgen und nach der medizinischen Erstversorgung ins Spital gebracht.

Corona-Massentests an Schulen nach Ferien könnten sich verzögern
Schweiz

Corona-Massentests an Schulen nach Ferien könnten sich verzögern

Corona-Massentests an den Schulen nach den Sommerferien und bei Firmen könnten sich verzögern, da Material dazu fehlt. Anfang Juli waren Testkits wegen teils erhöhter Keimbelastung ausgetauscht worden. Nun kommt es zu Verzögerungen bei neuen Lieferungen.

Velofahrer nach Selbstunfall in Schaffhausen am Kopf verletzt
Schweiz

Velofahrer nach Selbstunfall in Schaffhausen am Kopf verletzt

Ein 53-jähriger Mann ist am Freitagmittag in der Stadt Schaffhausen mit seinem Velo verunfallt. Er zog sich dabei unbestimmte Verletzungen am Kopf zu. Vom Rettungsdienst wurde er in ein Spital gebracht.