Eis und Schnee im Glarnerland und in Grönland


Roman Spirig
Regional / 07.01.20 10:02

Eis und Schnee im Glarnerland und in Grönland: Das Glarner Kunsthaus zeigt in einer neuen Ausstellung mit dem Titel "Des Gletschers Kern" aktuelle Arbeiten der einheimischen Künstler Martin Stützle und Fridolin Walcher.

Eis und Schnee im Glarnerland und in Grönland (Foto: KEYSTONE / DPA-Zentralbild / MATTHIAS BEIN)
Eis und Schnee im Glarnerland und in Grönland (Foto: KEYSTONE / DPA-Zentralbild / MATTHIAS BEIN)

Martin Stützle (1959), der in Ennenda lebt und arbeitet, sowie Fridolin Walcher (1951) aus Nidfurn/Linthal reisten im Mai letzten Jahres zusammen mit Klima- und Eisforschern, Wirtschaftsvertretern und Diplomaten nach Grönland. Die grösste Insel der Welt ist mehrheitlich das ganze Jahr über mit einer dicken Eisschicht bedeckt.

Die Künstler aus dem Glarnerland besuchten dort die zwei arktischen Forschungsstationen der Schweiz. Sie reisten aber noch weiter, weit über die Zivilisationsgrenze und bis zum 81. nördlichen Breitengrad. Ihre Eindrücke und Recherchen verarbeiteten die Künstler zu Werken, die gemäss Angaben des Glarner Kunsthauses vom nächsten Sonntag bis Anfang März in Glarus zum ersten Mal öffentlich zu sehen sind.

Fridolin Walcher präsentiert unter anderem grossformatige Landschaftsfotografien aus Grönland und aus dem Glarnerland. Panoramen von endlosen Eisflächen und romantisch-dystopischen Eisbergen in der Mitternachtssonne stünden abstrakt wirkenden Detailansichten der vom Wind gezeichneten Schneeoberflächen und zerfurchten Gletscherzungen des Biferten- und Claridengletschers gegenüber, schreibt das Kunsthaus.

Martin Stützle legt den Fokus in seinen Radierungen und Monotypien auf die Ästhetik der Formen und ihre Bruchstellen. Das Kunsthaus schreibt: In diesen, auf kleinen Skizzen basierenden Darstellungen würden sie abstrahiert und enthüllten die monströsen Eisberge und -decken gleichzeitig als fragile Gebilde.

Die Vernissage zur Ausstellung "Des Gletschers Kern" findet statt am nächsten Samstag im Kunsthaus Glarus (18:00 Uhr). Die Begrüssungsrede hält der Glarner Ständerat Mathias Zopfi. Die Ausstellung dauert bis 1. März.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zoo von Servion verfügt wieder über ein Löwenpärchen
Schweiz

Zoo von Servion verfügt wieder über ein Löwenpärchen

Im Zoo von Servion VD gibt es wieder ein junges Löwenpaar. Nach der Ankunft von Makuti vor zwei Wochen ist am Donnerstag Malkia eingetroffen, die seine Gefährtin werden soll. Sie wurde am 23. Juli in Kopenhagen geboren und wiegt 70 Kilogramm.

Porsche ersetzt Neel Jani in Formel E durch Pascal Wehrlein
Sport

Porsche ersetzt Neel Jani in Formel E durch Pascal Wehrlein

Neel Jani wird in der Formel E bei Porsche durch Pascal Wehrlein ersetzt. Der Bieler soll dem Automobilhersteller aus Stuttgart in anderer Funktion erhalten bleiben.

Maskenpflicht an Luzerner Gymnasien wenn Abstand zu klein
Regional

Maskenpflicht an Luzerner Gymnasien wenn Abstand zu klein

Im Kanton Luzern muss wegen Corona in Schulen mit älteren Schülerinnen und Schülern ein Schutzabstand von 1,5 Meter eingehalten werden. Wo diese nicht möglich ist, muss eine Schutzmaske getragen werden.

Weniger Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA
Wirtschaft

Weniger Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Anträge auf staatliche Arbeitslosenhilfe erstmals seit Monaten unter die Millionengrenze gefallen.