Elektronisches Wahlsystem in Brasilien besteht Test


News Redaktion
International / 14.05.22 10:37

Vor der Präsidentenwahl in Brasilien im Oktober hat das von Staatschef Jair Bolsonaro in Zweifel gezogene elektronische Wahlsystem einen Sicherheitstest des Obersten Wahlgerichts bestanden. Das teilte das Gericht mit Sitz in Brasília am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Wahlkabine in Rio de Janeiro bei den Präsidentschaftswahlen 2018. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)
Wahlkabine in Rio de Janeiro bei den Präsidentschaftswahlen 2018. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)

Das Wahlsystem in Brasilien - mit 210 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas - ist vollständig elektronisch. Die Tests finden regelmässig zur Vorbereitung auf Wahlen statt, haben aber unter dem rechten Bolsonaro eine besondere Bedeutung bekommen.

Bolsonaro sät immer wieder Zweifel an der Verlässlichkeit des Wahlsystems. Im vergangenen Jahr scheiterte er mit einem Reformversuch. Wie der ehemalige US-Präsident Donald Trump warnt auch Bolsonaro ohne Belege vor einer möglichen Manipulation. Er fordert etwa, dass die Stimmabgabe auch auf einem Ausdruck festgehalten werden muss - andernfalls werde er das Ergebnis der Wahlen im Oktober möglicherweise nicht anerkennen.

Der rechte Politiker will sich bei der anstehenden Präsidentenwahl eine weitere Amtszeit sichern. In jüngsten Umfragen liegt der linke Ex-Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva vor Bolsonaro.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bund und Kantone wollen E-Patientendossier neues Leben einhauchen
Schweiz

Bund und Kantone wollen E-Patientendossier neues Leben einhauchen

Nur gut ein Promille der Schweizer Bevölkerung besitzt derzeit ein elektronisches Patientendossier. Bund und Kantone wollen jedoch nichts von einem Scheitern wissen - und setzen sich ambitionierte Ziele.

Pop beim König: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen
International

Pop beim König: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Die amerikanische Rocklegende Iggy Pop hat am Dienstagabend in Stockholm den schwedischen Polar-Musikpreis aus den Händen des Königs in Empfang genommen. König Carl XVI. Gustaf (76) applaudierte dem 75 Jahre alten Sänger ("The Passenger"). Mit der renommierten Auszeichnung wurden in diesem Jahr ausserdem das französische Ensemble intercontemporain mit seinem deutschen Musikdirektor Matthias Pintscher bedacht.

Axpo-Eigentümervertreter wollen auf Dividende verzichten
Schweiz

Axpo-Eigentümervertreter wollen auf Dividende verzichten

Die Eigentümervertreter des Energiekonzerns Axpo Group wollen bis auf Weiteres auf ihre Dividende verzichten. Teile davon sollen stattdessen gezielt in den Ausbau von erneuerbaren Energien investiert werden.

Trailrunning-Unfälle kosten Suva über 23 Millionen Franken jährlich
Wirtschaft

Trailrunning-Unfälle kosten Suva über 23 Millionen Franken jährlich

Die Zahl der Unfälle im Zusammenhang mit Trailrunning ist in den letzten zehn Jahren um 70 Prozent angestiegen. Aktuell entfallen 6900 der rund 190'000 Sportunfälle pro Jahr auf das Laufen auf natürlichem Untergrund, wie die Suva am Dienstag mitteilte.