Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an


Roman Spirig
Regional / 19.08.19 09:14

Mia und Elias führen im Kanton Luzern die Rangliste der meistgewählten Vornamen an. Elias hält zum zweiten Mal in Folge die Topposition, Mia ist nach einjähriger Pause wieder an die Spitze zurückgekehrt.

Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an
Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an

Im vergangenen Jahr kamen im Kanton Luzern 2316 Knaben und 2097 Mädchen zur Welt, wie Lustat Statistik Luzern am Montag mitteilte. Das sind 29 Babys mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Geburten nahm somit zum fünften Mal in Folge zu.

30 Mal erhielt ein Mädchen den Namen Mia/Mya. Er ist der meistgewählte Mädchennamen gefolgt von Elin(e)/Elyn(e) und An(n)a und Lia(h)/Lya/Liya, die sich den 3. Platz auf der kantonalen Rangliste teilten.

Bei den Knaben wird die Namenshitparade von Eli(j)as/Eljas angeführt. Den zweiten Platz teilten sich Ben und Luc(c)a/Luka gefolgt von Lo(u)is und Gian.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ständerat gegen eine Rückweisung des Rahmenabkommens
Regional

Ständerat gegen eine Rückweisung des Rahmenabkommens

Der Ständerat will das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU nicht zurückweisen. Er hat eine Motion von Peter Föhn (SVP/SZ) am Dienstag mit 37 zu den 5 Stimmen der SVP abgelehnt.

Luzerner Möbelfirma Novex übernimmt Berner Bigla Office
Wirtschaft

Luzerner Möbelfirma Novex übernimmt Berner Bigla Office

Zwei Familienunternehmen aus der Möbelbranche spannen zusammen: Die Novex AG aus Hochdorf LU übernimmt die Bigla Office AG aus Biglen BE. Ab 2020 werden alle Möbel im Produktionsbetrieb der Novex in Huttwil BE hergestellt.

Benzinpreise dürften steigen
Schweiz

Benzinpreise dürften steigen

Wenn die Ölpreise steigen, spüren das die Autofahrer in ihrem Portemonnaie: Sie müssen an der Tankstelle mehr für Benzin bezahlen. Allerdings schlägt der Anstieg beim Rohölpreis nicht eins zu eins durch, denn es gibt mehrere Faktoren, die den Benzinpreis beeinflussen.

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen
Schweiz

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen

Asylsuchende sollen künftig in sogenannten Schutzgebieten in ihrem Heimatland oder in dessen Nähe untergebracht werden. Das ist eine Kernforderung einer neuen Volksinitiative, die der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm am Montag vorgestellt hat.