Elsbeth Anderegg Marty will SP-Regierungssitz zurückerobern


Roman Spirig
Regional / 08.01.20 08:35

Für die Schwyzer Regierungsratswahlen ist von Seiten der SP eine zweite Kandidatur bekannt geworden. Die Altendorfer Kantonsrätin Elsbeth Anderegg Marty will am 22. März in die Kantonsregierung gewählt werden.

Elsbeth Anderegg Marty will SP-Regierungssitz zurückerobern (Foto: SP Schwyz)
Elsbeth Anderegg Marty will SP-Regierungssitz zurückerobern (Foto: SP Schwyz)

Dies teilte die SP Altendorf am Mittwoch mit. Anderegg fordert damit parteiintern den Küssnachter Michael Fuchs heraus, der ebenfalls Regierungsrat werden möchte. Wen die SP für die Regierungsratswahlen nominiert, entscheidet am Freitag ein ausserordentlicher Parteitag.

Die 56-jährige Anderegg ist Buchhändlerin und Mitinhaberin und Geschäftsführerin eines Ladens. Sie gehört dem Kantonsrat seit vier Jahren an. Zudem war sie Präsidentin der SP des Kantons Schwyz.

Die SP hatte 2012 nach 68 Jahren ihren Sitz in der Schwyzer Exekutive verloren. Die Regierung besteht heute aus drei Mitgliedern der SVP, zwei der CVP und zwei der FDP.

Im Schwyzer Regierungsrat werden auf die neue Legislatur zwei Sitze frei, der von Othmar Reichmuth (CVP) und der von René Bünter (SVP). André Rüegsegger und Andreas Barraud (beide SVP), Michael Stähli (CVP) sowie Kaspar Michel und Petra Steimen-Rickenbacher (FDP) treten erneut an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Klage gegen Nestlé landet vor Oberstem US-Gerichtshof
Wirtschaft

Klage gegen Nestlé landet vor Oberstem US-Gerichtshof

Sind Konzerne wie Nestlé haftbar für Menschenrechtsverletzungen im Ausland? In den USA befasst sich nun der Oberste Gerichtshof auf Antrag der Firmen Nestlé USA und Cargill mit dieser Frage.

Nordkorea sieht keine Notwendigkeit für neue Verhandlungen mit USA
International

Nordkorea sieht keine Notwendigkeit für neue Verhandlungen mit USA

Nordkorea hat neuen Hoffnungen über eine baldige Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm einen deutlichen Dämpfer versetzt.

Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied in der Donau
International

Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied in der Donau

Bei einem Junggesellenabschied auf der Donau ist ein 30 Jahre alter Mann im deutschen Baden-Württemberg ertrunken. Ersten Ermittlungen zufolge suchte er am Samstagnachmittag seine Sonnenbrille im Wasser, die er zum wiederholten Mal verloren haben soll.

Status quo an der Spitze und am Tabellenende
Sport

Status quo an der Spitze und am Tabellenende

St. Gallen und die Young Boys bauen ihre Führung an der Spitze der Super League mit Erfolgen gegen Lugano respektive Sion wieder aus. Überhaupt gibt es in der 28. Runde lauter Heimsiege.