Emmenbrücke LU: Isolationsplatten beim Schweissen in Brand gesteckt


News Redaktion
Regional / 28.07.21 11:59

Auf der Terrasse eines Mehrfamilienhauses in Emmenbrücke LU haben am Dienstagnachmittag Isolationsplatten gebrannt. Verursacht wurde das Feuer durch Schweissarbeiten, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Feuerwehr löscht in Emmenbrücke Isolationsplatten, die bei Schweissarbeiten Feuer gefangen haben. (FOTO: Luzerner Polizei)
Die Feuerwehr löscht in Emmenbrücke Isolationsplatten, die bei Schweissarbeiten Feuer gefangen haben. (FOTO: Luzerner Polizei)

Die Terrasse des Hauses wird zur Zeit renoviert. Am Dienstagnachmittag wurden im Zuge dieser Arbeiten Dachpappenbahnen verschweisst. Dabei hätten in der Nähe deponierte Isolationsplatten Feuer gefangen, teilte die Polizei mit.

Die Arbeiter konnten den Brand weitgehend selbst löschen, den Rest erledigte dann die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Zum Sachschaden schreibt die Polizei, dass dieser eher gering sein dürfte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mord an junger Frau in London: Polizei nimmt Verdächtigen fest
International

Mord an junger Frau in London: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Im viel beachteten Mordfall Sabina Nessa in London hat die britische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 38-Jährige sei in der Nacht zum Sonntag in Gewahrsam genommen worden. Die Familie des Opfers sei über diese "bedeutende Entwicklung" informiert worden, teilte die Polizei mit.

Knapp zwei Drittel der Stimmbevölkerung stimmen
Schweiz

Knapp zwei Drittel der Stimmbevölkerung stimmen "Ehe für alle" zu

Als eines der Schlusslichter in Westeuropa erlaubt nun auch die Schweiz die zivile Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Rund zwei Drittel der Stimmbevölkerung haben der Referendumsvorlage zugestimmt. Damit endet ein langer Kampf für etwas mehr Gleichberechtigung.

Deutsche Baubranche mit Auftragsrekord
Wirtschaft

Deutsche Baubranche mit Auftragsrekord

Die deutsche Baubranche ist mit einem Auftragsrekord ins zweite Halbjahr gestartet. Die Bestellungen im Bauhauptgewerbe lagen im Juli bei rund 7,9 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte.

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich
Schweiz

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich

Die ehemalige Freiburger Staatsrätin (Mitte) und Direktorin des Bundesamtes für Kultur, Isabelle Chassot, ist am Sonntag in den Ständerat gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge von Christian Levrat (SP) an.