Empa eröffnet in Dübendorf neue Messstation für Luftqualität


News Redaktion
Schweiz / 23.09.20 15:09

Eine neue, 360'000 Franken teure Messstation für Luftqualität ist am Mittwoch in Dübendorf eingeweiht worden. Die von der Empa und dem Bundesamt für Umwelt (Bafu) betriebene Station misst Luftschadstoffe und dient als Plattform, um neue Entwicklungen in der dazu nötigen Messtechnik zu erproben.

Die neue Messstation dient auch zur Erprobung neuer Messtechniken. (FOTO: Empa)
Die neue Messstation dient auch zur Erprobung neuer Messtechniken. (FOTO: Empa)

Als Teil des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (Nabel) misst die Station unter anderem Feinstaub, Ozonkonzentration oder krebserregende Stoffe wie Dieselruss, wie die Empa und das Bafu am Mittwoch mitteilten.

Die Nabel-Messdaten zeigen, ob es bei Schadstoffen tatsächlich zu Emissionsreduktionen kommt. So ist heute fünfzigmal weniger Blei im Feinstaub enthalten als noch vor 30 Jahren.

Die Luft ist generell sauberer geworden. Eine Ausnahme stellt das Ozon dar: Letztes Jahr wurde der Ozongrenzwert laut Bafu an allen 16 Nabel-Messstationen überschritten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Iran verkündet Ende des UN-Waffenembargos - USA warnen
International

Iran verkündet Ende des UN-Waffenembargos - USA warnen

Der Iran hat am Sonntag das Ende des zehnjährigen Waffenembargos durch den UN-Sicherheitsrat verkündet. "Ab heute (18. Oktober) enden alle Beschränkungen des Waffenhandels", erklärte das Aussenministerium in lokalen Medien. "Damit kann der Iran wieder alle erforderlichen militärischen Ausrüstungen im- und exportieren."

Mehrere 100'000 Franken Sachschaden bei Brand von Einfamilienhaus
Schweiz

Mehrere 100'000 Franken Sachschaden bei Brand von Einfamilienhaus

Beim Brand eines Einfamilienhauses in der Gemeinde Mels SG ist in der Nacht auf Sonntag ein Sachschaden von mehreren 100'000 Franken entstanden. Die sechsköpfige Familie blieb unverletzt. Nur der Hund erlitt Brandverletzungen.

280 Festnahmen in Belarus bei Protesten gegen Lukaschenko
International

280 Festnahmen in Belarus bei Protesten gegen Lukaschenko

Bei neuen Massenprotesten in Belarus (Weissrussland) gegen Staatschef Alexander Lukaschenko am Wochenende sind 280 Menschen festgenommen worden und damit deutlich weniger als eine Woche zuvor.

Tanklastwagen fährt in Mosen gegen Böschung
Regional

Tanklastwagen fährt in Mosen gegen Böschung

Ein Tanklastwagen ist am Montagmorgen in Mosen LU von der Strasse abgekommen und gegen eine Böschung gefahren. Der Chauffeur wurde zunächst vor Ort betreut und dann ins Spital gebracht. Wie es zum Unfall kam, wird von der Polizei abgeklärt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.