Empfehlung des Küchenchefs


Eliane Schelbert
Paid Content / 03.12.19 15:25

Die Online Rubrik rund um die kulinarische Vielfalt im Radio Central Sendegebiet ist wieder da. Lassen Sie sich inspirieren von den feinen Menüs, natürlich mit der entsprechenden Weinempfehlung. Unsere Empfehlungen der Küchenchefs machen Sie bestimmt "gluschtig"!

Empfehlung des Küchenchefs
Empfehlung des Küchenchefs

Im Dezember präsentieren wir Ihnen wiederum ausgewählte Empfehlungen von den Küchenchefs im Central Sendegebiet. Lassen Sie sich überraschen von der kulinarischen Vielfalt der einheimischen Gastronomiebetriebe.

Welcher Küchenchef ist bekannt für ein Gericht oder Menü, oder hat sich speziell für die Weihnachtszeit etwas Feines für seine Gäste ausgedacht? Hier gehts 
zur Online Rubrik.

Radio Central und Tisch + Bar Shoppingrestaurant wünschen "En Guete"!


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Einbruch in sieben Räume in Niederurnen
Regional

Einbruch in sieben Räume in Niederurnen

In einem Industriegebäude in Niederurnen ist in der Nacht auf heute Montag in sieben Hobbyräumlichkeiten eingebrochen worden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Münchner Wunden, die nicht vernarben wollen
Sport

Münchner Wunden, die nicht vernarben wollen

Chelsea - Bayern München und Napoli - Barcelona heissen die beiden Hinspiele in den Champions-League-Achtelfinals am Dienstag. In München hegt man auch nach fast acht Jahren noch Revanchegelüste.

Kanton Thurgau bereitet sich auf Coronavirus vor
Schweiz

Kanton Thurgau bereitet sich auf Coronavirus vor

Der Kanton Thurgau bereitet sich auf den Fall vor, dass Personen am Coronavirus erkranken. Heute wurde dazu ein Fachstab Gesundheit eingesetzt. Aktuell bestehe für die Bevölkerung im Kanton kein erhöhtes Risiko, schreibt der Kanton.

Deutsche Wirtschaft stagniert
Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft stagniert

Sinkende Exporte und Investitionen haben die deutsche Wirtschaft Ende 2019 ausgebremst. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stagnierte von Oktober bis Dezember, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte und eine erste Schätzung von Mitte Februar bestätigte.