Empire State Building soll nach Massakern orange leuchten


Roman Spirig
International / 05.08.19 17:15

Nach den Massakern von El Paso und Dayton mit insgesamt mindestens 30 Toten soll die Spitze des berühmten Empire State Buildings in New York in der Nacht zu Dienstag orange leuchten. Damit soll auf das Problem der Waffenkriminalität in den USA aufmerksam gemacht werden, wie die Betreiber am Montag mitteilten.

Empire State Building soll nach Massakern orange leuchten (Foto: KEYSTONE / FRE171643 AP / EDUARDO MUNOZ ALVAREZ)
Empire State Building soll nach Massakern orange leuchten (Foto: KEYSTONE / FRE171643 AP / EDUARDO MUNOZ ALVAREZ)

Orange wird von vielen Aktivisten für schärfere Waffengesetze in den USA als Signalfarbe benutzt. Bei Angriffen mit Schusswaffen waren am Wochenende in El Paso mindestens 21 Menschen und in Dayton mindestens 9 Menschen getötet worden. Die Spitze des Empire State Buildings wird an vielen Tagen im Jahr aus den unterschiedlichsten Anlässen in verschiedenen Farben beleuchtet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

17. Sieg in Folge von Liverpool
Sport

17. Sieg in Folge von Liverpool

Liverpool nähert sich seinem ersten Meistertitel seit 30 Jahren weiter in grossen Schritten. Beim Premier-League-Schlusslicht Norwich kommen die "Reds" zum 17. Sieg in Folge.

Zahl der Todesopfer durch Coronavirus in China steigt auf über 1600
International

Zahl der Todesopfer durch Coronavirus in China steigt auf über 1600

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China ist auf mehr als 1600 gestiegen. 142 Menschen starben landesweit an den Folgen der Erkrankung, wie die nationale Gesundheitskommission NHC am Sonntag mitteilte.

Luzerner Regierung will breitgefächerten Gleichstellungsbericht
Regional

Luzerner Regierung will breitgefächerten Gleichstellungsbericht

Die Diskriminierung und Gleichberechtigung von LGBTI-Personen im Kanton Luzern erhält neue Aufmerksamkeit. Der Regierungsrat möchte einen Gleichstellungsbericht in Auftrag geben, der auch diese Menschen miteinbezieht. Er will dafür 85'000 Franken bereitstellen.

Clijsters verliert bei Comeback
Sport

Clijsters verliert bei Comeback

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Kim Clijsters startet trotz einer respektablen Leistung mit einer Niederlage in ihr zweites Tennis-Comeback.