Endlich!!! Yule siegt in Adelboden


Eliane Schelbert
Sport / 12.01.20 14:30

Daniel Yule feierte seinen zweiten Weltcup-Sieg in Folge. Vier Tage nach seinem Erfolg in Madonna di Campiglio gewann der Walliser auch den Slalom in Adelboden.

Endlich!!! Yule siegt in Adelboden (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Endlich!!! Yule siegt in Adelboden (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Yule, der wie am Mittwoch schon nach dem ersten Lauf vorne gelegen hatte, siegte mit 23 Hundertsteln Vorsprung vor dem Norweger Henrik Kristoffersen. Hinter dem Österreicher Marco Schwarz wurde der von einem Magen-Darm-Virus geplagten Ramon Zenhäusern Vierter.

Es war nichts für schwache Nerven, was sich in diesem zweiten Slalom-Lauf abspielte. Entsprechend schwierig war die Aufgabe, die Yule zu meistern hatte. Die grosse Mehrheit des Publikums, das den Zielraum in einen Hexenkessel verwandelte, erwartete nichts weiter als den Sieg vom Walliser. Yule hielt dem immensen Druck stand und meisterte die Aufgabe mit Bravour. Das Volksfest im Berner Oberland hatte sein erhofftes, aus Schweizer Sicht perfektes Ende.


Yule sorgte für den zweiten Sieg in dem seit dem Jahr 2000 ausgetragenen Slalom in Adelboden. Vor 13 Jahren hatte Marc Berthod mit der Startnummer 60 am Chuenisbärgli gewonnen. Yule ist zudem der erste Schweizer mit drei Slalom-Siegen im Weltcup. Zweimal gewonnen hatten einst auch Dumeng Giovanoli, Pirmin Zurbriggen und Didier Plaschy.

Nach dem ersten Lauf hatte es sogar noch besser ausgesehen für die Schweizer Equipe. Neben dem führenden Yule hatten auch Zenhäusern als Dritter, Tanguy Nef als Vierter und Loïc Meillard als Fünfter vom ganz grossen Coup träumen dürfen. Meillard fiel in der Schlusswertung auf Platz 9 zurück, Nef schied nach einem Einfädler aus.

Weltcup-Punkte gab es an diesem geschichtsträchtigen Tag auch für Marc Rochat und Reto Schmidiger. Der mit der Nummer 61 gestartete Rochat belegte Platz 16. Schmidiger lieferte mit Rang 23 sein erstes zählbares Weltcup-Ergebnis in diesem Winter ab.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer redet mehr über Luftqualität und Klimaschutz anstatt Tennis
Sport

Federer redet mehr über Luftqualität und Klimaschutz anstatt Tennis

Beim Auftritt von Roger Federer am Samstag im Vorfeld des Australian Open in Melbourne trat die sportliche Ausgangslage des Turniers in den Hintergrund. Die Meinung des Grand-Slam-Rekordsiegers war vor allem zu Themen wie Luftqualität und Klimaschutz gefragt.

ZSC Lions - Lugano: Die Antwort des HC Lugano
Sport

ZSC Lions - Lugano: Die Antwort des HC Lugano

Lugano hat auf die 1:3-Heimniederlage gegen die SCL Tigers reagiert und im Hallenstadion gegen die ZSC Lions 2:1 gewonnen.

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron
Sport

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron

Mit drei verhältnismässig einfach gewonnenen Punkten gegen Ambri-Piotta hat sich der EV Zug zurück an die Spitze der Tabelle geschossen. 3:1 setzten sich die Zentralschweizer gegen die harmlosen Leventiner durch.

Drei Schweizer bei Halbzeit in den Top 8 - Noël in Führung
Sport

Drei Schweizer bei Halbzeit in den Top 8 - Noël in Führung

Clément Noël liegt im Slalom von Wengen nach dem ersten Lauf klar in Führung. Der französische Vorjahressieger führt rund sieben Zehntel vor Henrik Kristoffersen und Marco Schwarz.