Engelberg schafft wegen Corona einen Hilfsfonds


Roman Spirig
Regional / 27.10.20 12:00

Die Gemeinde Engelberg OW hat wegen der Coronakrise einen kommunale Härtefallfonds geschaffen. Sie beteiligt sich daran mit 100'000 Franken. Dank Zuwendungen Dritter könnte der Betrag noch etwas erhöht werden, teilte der Gemeinderat am Dienstag mit.

Engelberg schafft wegen Corona einen Hilfsfonds (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO CRINARI)
Engelberg schafft wegen Corona einen Hilfsfonds (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO CRINARI)

Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass auf kommunaler Ebene ein weiteres Unterstützungsinstrument geschaffen werden soll. Dies auch, weil die Pandemie anhalte und auch die bevorstehenden Monate mit Unsicherheiten behaftet seien, teilte er mit.

Neben Privatpersonen können durch den kommunalen Hilfsfonds auch Klein- und Kleinstbetriebe sowie Vereine unterstützt werden, welche aufgrund der Coronakrise in Not geraten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SBB und Gewerkschaften einig über Sparmassnahmen beim Personal
Schweiz

SBB und Gewerkschaften einig über Sparmassnahmen beim Personal

Bei den SBB wird der Topf für Lohnerhöhungen 2021 kleiner. Dafür erhalten Mitarbeitende mit einem Gesamtarbeitsvertrag eine Prämie von 200 Franken. Der GAV wird zudem um drei Jahre verlängert. Das Sparpaket erreichten die Sozialpartner nach zähen Verhandlungen.

Beschwerden wegen Diskriminierung am häufigsten im Gesundheitswesen
Schweiz

Beschwerden wegen Diskriminierung am häufigsten im Gesundheitswesen

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Mann und Frau hat untersucht, wie erfolgreich Beschwerden wegen Geschlechterdiskriminierung am Bundesgericht sind. Die Studie zeigte, dass von 81 Fällen knapp ein Drittel gutgeheissen wurde.

Asia Argento wirft Regisseur Rob Cohen sexuellen Missbrauch vor
International

Asia Argento wirft Regisseur Rob Cohen sexuellen Missbrauch vor

Die italienische Schauspielerin Asia Argento hat dem US-Regisseur Rob Cohen sexuellen Missbrauch vorgeworfen.

1820 Corona-Tote in Grossbritannien binnen 24 Stunden gemeldet
International

1820 Corona-Tote in Grossbritannien binnen 24 Stunden gemeldet

Grossbritannien hat heute Mittwoch den zweiten Tag in Folge einen Höchstwert an Corona-Todesfällen registriert: Innerhalb von 24 Stunden wurden 1820 Todesfälle gemeldet. Premierminister Boris Johnson sprach am Abend von "entsetzlichen" Zahlen. In einer Videobotschaft bereitete er das Land zugleich auf Schlimmeres vor. "Es wird noch mehr werden", sagte der Premier.