Enttäuschender 11. Rang für Martin Fuchs


News Redaktion
Sport / 14.08.22 16:55

Martin Fuchs verpasst an den Weltmeisterschaften der Springreiter im dänischen Herning die Medaille im Einzel deutlich.

Martin Fuchs und Leone Jei fliegen über den Oxer. Die Titelkämpfe in Herning gelangen dem Paar nicht nach Wunsch. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/DPA/FRISO GENTSCH)
Martin Fuchs und Leone Jei fliegen über den Oxer. Die Titelkämpfe in Herning gelangen dem Paar nicht nach Wunsch. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/DPA/FRISO GENTSCH)

Der aus Position 4 in den Finaltag gestartete Zürcher fiel mit Leone Jei in den 11. Schlussrang zurück.

Als Weltmeister liess sich der Schwede Henrik von Eckermann mit King Edward feiern. Der Weltranglisten-Erste und Ehemann von Janika Sprunger meisterte im Sattel von King Edward auch den fünften und letzten Umgang ohne Abwurf.

Fuchs verabschiedete sich bereits im ersten der zwei Ritte vom Sonntag aus dem engeren Favoritenkreis. Im vergleichsweise einfachen Parcours, den zwei Drittel aller Paare zu einem Blankoritt nutzten, fiel bei Fuchs an einem Oxer die Stange. Leone Jei touchierte beim Absprung mit der Vorhand. Das Paar wurde in den 8. Zwischenrang durchgereicht.

Vor dem Final der Top 12 musste Fuchs auf Fehler der Konkurrenz hoffen, zumal er auch noch ausserhalb eines Abwurfs zu den Podesträngen lag. Der WM-Zweite von Tryon 2018 vermochte die verbleibenden sieben Paare aber nicht unter Druck zu setzen. Nach gutem Beginn fielen in einer mit Wasser unterlegten Kombination gleich zwei Stangen.

Pius Schwizer hatte mit Vancouver de Lanlore noch als eines der letzten Paare die Startberechtigung für den Sonntag erkämpft. Der Nullfehlerritt hievte ihn aber nicht mehr in das erste Dutzend, das zum Finale antrat. Der 60-Jährige beendete die WM im 14. Rang. Für Edouard Schmitz (36./Quno) und Steve Guerdat (40./Venard de Cerisy) war die WM bereits am Freitagabend mit Platz 8 und der verpassten Olympia-Qualifikation im Team-Springen beendet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scheune in Schüpfheim brennt vollständig aus
Regional

Scheune in Schüpfheim brennt vollständig aus

Eine Scheune in Schüpfheim ist am Dienstagabend vollständig ausgebrannt. Tiere befanden sich keine in dem Gebäude, verletzt wurde niemand. Die Brandursache und die Höhe des Schadens sind noch nicht bekannt.

Kreml weist Verantwortung für Nord-Stream-Lecks zurück
International

Kreml weist Verantwortung für Nord-Stream-Lecks zurück

Der Kreml hat Vorwürfe einer angeblichen Verantwortung Russlands für die Lecks an den Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 als "dumm und absurd" zurückgewiesen.

Mehr Geld für Ausbau von neuem Nidwaldner Gerichtsgebäude
Regional

Mehr Geld für Ausbau von neuem Nidwaldner Gerichtsgebäude

Der Kanton Nidwalden kann das neue Gerichtsgebäude am Bahnhofplatz 3 für insgesamt fast 3 Millionen Franken ausbauen. Der Landrat hat am Mittwoch zusätzliche 1,54 Millionen Franken einstimmig genehmigt, um auch Raum für die heilpädagogische Früherziehung zu schaffen.

Denkmalpflege geht Klima vor: Keine Bäume auf Zürcher Münsterplatz
Schweiz

Denkmalpflege geht Klima vor: Keine Bäume auf Zürcher Münsterplatz

Drei Winterlinden hat der Zürcher Stadtrat auf dem Münsterplatz pflanzen wollen. Doch der Kanton legte aus denkmalpflegerischen und archäologischen Überlegungen sein Veto ein. Die Stadt prüft nun, ob mobile Bäume, Stauden oder Sträucher möglich sind.