Erfolgreicher Comeback-Start von Serena Williams


Roman Spirig
Sport / 13.05.19 17:14

Serena Williams gelang beim WTA-Premier-Turnier in Rom ein erfolgreiches Comeback. Die 37-Jährige besiegte in der ersten Runde die schwedische Qualifikantin Rebecca Peterson 6:4, 6:2. Zuletzt hatte die frühere amerikanische Weltranglisten-Erste Ende März in Miami gespielt, wo sie wegen einer Knieverletzung aufgeben musste.

Erfolgreicher Comeback-Start von Serena Williams (Foto: KEYSTONE / AP / Gregorio Borgia)
Erfolgreicher Comeback-Start von Serena Williams (Foto: KEYSTONE / AP / Gregorio Borgia)

In Rom spielt sich die 23-fache Grand-Slam-Siegerin für das French Open ein, ihre nächste Gegnerin ist entweder ihre Schwester Venus oder die Belgierin Elise Mertens. Williams wartet seit der Rückkehr aus ihrer Babypause im März 2018 auf den nächsten Major-Sieg, bei den letzten drei Grand-Slam-Turnieren scheiterte sie zweimal erst im Final.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft
Schweiz

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft

Die Flächen, auf denen in der Schweiz Tabak angepflanzt wird, schrumpfen. Auch die Zahl der Produzentinnen und Produzenten ist insgesamt zurückgegangen, auch wenn ab und an ein Pflanzer neu einsteigt.

SVP gewinnt mit Monika Rüegger einzigen Obwaldner Nationalratssitz
Regional

SVP gewinnt mit Monika Rüegger einzigen Obwaldner Nationalratssitz

Im Kanton Obwalden hat die SVP den einzigen Nationalratssitz ergattert. Parteipräsidentin Monika Rüegger schaffte die Wahl knapp vor CVP-Mitglied Peter Krummenacher, der von einem überparteilichen Komitee nominiert worden war.

In Aesch (LU) ist ein zweiter Wahlgang nötig
Regional

In Aesch (LU) ist ein zweiter Wahlgang nötig

In Aesch konnte der freie Gemeinderatssitz im ersten Wahlgang nicht besetzt werden. Keine der drei Kandidatinnen schaffte das absolute Mehr von 229 Stimmen.

Die vier bisherigen Nationalräte im Kanton Schwyz wiedergewählt
Regional

Die vier bisherigen Nationalräte im Kanton Schwyz wiedergewählt

Die vier Schwyzer Nationalräte dürfen für eine weitere Legislatur nach Bern. Die Bisherigen haben die Wahl ohne Probleme geschafft. Die Linke bleibt aussen vor.