Erhaltung der Einsielder Bibliothek Werner Oechslin gewährleistet


Roman Spirig
Regional / 09.09.21 15:20

Um die Weiterführung der europaweit bedeutenden Bibliothek Werner Oechslin in Einsiedeln zu gewährleisten, haben die Bibliotheksstiftung, die ETH Zürich und der Kanton Schwyz eine bis Ende 2024 gültige Vereinbarung unterzeichnet. Damit wird insbesondere die Rückzahlung aller Darlehen sowie die Fortsetzung des Betriebes und der wissenschaftlichen und kulturellen Tätigkeiten der Bibliothek ermöglicht.

Erhaltung der Einsielder Bibliothek Werner Oechslin gewährleistet (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Erhaltung der Einsielder Bibliothek Werner Oechslin gewährleistet (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Gleichzeitig solle zusammen mit weiteren Partnern ein langfristig tragfähiges Konzept erarbeitet werden, womit die Aktivitäten als Forschungsbibliothek sowie in Bildung und Öffentlichkeitsarbeit ausgebaut, die Zugänglichkeit der Buchbestände garantiert und die Betriebsorganisation, die notwendigen Infrastrukturen sowie die längerfristige Finanzierungsgrundlage gefestigt werden, teilte die beteiligten Partner am Donnertag mit.

Die Bibliothek Werner Oechslin ist ein Zentrum für architektonische Forschung und Lehre und zieht Forschende aus der ganzen Welt an. Zusammen mit dem Bezirk Einsiedeln war der Kanton Schwyz 1998 einer der Stifter der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin und trug dazu bei, diese Sammlung im Kanton Schwyz zu behalten.

Die Bibliothek umfasst heute weit über als 50 000 Bände und Quellen zur Architekturtheorie und zu verwandten Bereichen von der Archäologie und Kunsttheorie zur Kulturgeschichte und von der Philosophie und Theologie zur Mathematik und Physik vom 15. bis 20. Jahrhundert.

In der Schweiz ist sie als Forschungsbibliothek in Kooperation mit der ETH Zürich an das Departement für Architektur und das Institut für Geschichte und Theorie der Architektur angeschlossen, hat aber auch Verbindungen zu anderen Schweizer Hochschulen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar
Schweiz

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar

Die Schweizer Medien stehen finanziell unter Druck, namentlich wegen verlorenen Werbeeinnahmen. Mit bis zu 151 Millionen Franken zusätzlich pro Jahr will der Bund die Medien fördern. Der Bundesrat hat den Abstimmungskampf lanciert

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise
International

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise

Angesichts der neuen Omikron-Variante und des bevorstehenden Winters verschärft die US-Regierung die Regeln für Corona-Tests für Reisende in die USA. Aus dem Weissen Haus hiess es, ein Negativ-Test dürfe von Anfang kommender Woche an höchstens 24 Stunden vor der Abreise in die USA gemacht worden sein. Die Neuregelung betreffe alle internationalen Reisenden unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihres Impfstatus. Bislang gilt eine Frist von drei Tagen. Zusätzlich müssen Ausländer in der Regel schon jetzt eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen, bevor sie eine Flugreise in die USA antreten können. US-Präsident Joe Biden will sich am Donnerstag zu den neuen Massnahmen äussern.

USA: Haus wegen Schlangenbefall versehentlich abgefackelt
International

USA: Haus wegen Schlangenbefall versehentlich abgefackelt

Weil er davon ausging, Schlangen durch Rauch vertreiben zu können, hat ein Mann im US-Staat Maryland sein Haus versehentlich abgefackelt.

BAG meldet 9951 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 9951 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 9951 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 29 neue Todesfälle und 118 Spitaleinweisungen.