Eriksen bedankt sich für die Unterstützung


News Redaktion
Sport / 15.06.21 09:31

Christian Eriksen geht es den Umständen entsprechend gut. Der dänische Verband veröffentlicht am Dienstag in den sozialen Medien ein Foto vom Spitalbett, das den Spieler mit erhobenem Daumen zeigt.

Christian Eriksen erfuhr weltweit grosse Unterstützung (FOTO: KEYSTONE/AP/Martin Meissner)
Christian Eriksen erfuhr weltweit grosse Unterstützung (FOTO: KEYSTONE/AP/Martin Meissner)

Ein grosser Dank für all die süssen und tollen Grüsse und Nachrichten aus der ganzen Welt. Diese bedeuten mir und meiner Familie sehr viel, schrieb Eriksen. Es gehe ihm den Umständen entsprechen gut. Er fühle sich okay und werde im Spital noch einige Untersuchungen machen müssen. Nun werde ich die Jungs in den nächsten Spielen anfeuern.

Unter anderem haben auf dem Ofelia-Platz im Zentrum Kopenhagens hunderte Menschen eine weisse Wand am Rande einer Fanzone mit Graffiti und Genesungswünschen für Eriksen bemalt. Auch in unmittelbarer Nähe des Spitals, in dem sich Eriksen befindet, ist eine Mauer mit einem ihm gewidmeten Graffiti geschmückt.

Der Mittelfeldspieler von Inter Mailand hatte am Samstag in der Partie von Dänemark gegen Finnland (0:1) einen Herzstillstand erlitten und musste auf dem Platz reanimiert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wieder eine Olympia-Enttäuschung für Timo Boll
Sport

Wieder eine Olympia-Enttäuschung für Timo Boll

Out in den Achtelfinals gegen einen Südkoreaner: Deutschlands weltbekannter Tischtennisspieler Timo Boll muss am Olympia-Turnier in Tokio eine Enttäuschung verarbeiten.

Impfstoffe bescheren Pharmakonzern Sanofi einen Umsatzsprung
Wirtschaft

Impfstoffe bescheren Pharmakonzern Sanofi einen Umsatzsprung

Der französische Pharmariese Sanofi hat im zweiten Quartal von kräftigen Zuwächsen in seinem Impfstoffgeschäft und einem Umsatzsprung bei seinem umsatzstärksten Mittel, dem Hautmedikament Duxipent, profitiert.

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest
International

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest

Die USA wollen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufheben. "Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten", sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, am Montag. US-Präsident Joe Biden hatte beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Mitte Juli eine baldige Entscheidung zum Thema angekündigt. Bei vielen hatte das die Hoffnung auf eine Lockerung geweckt.

Alex Wilson von seiner Unschuld überzeugt
Sport

Alex Wilson von seiner Unschuld überzeugt

Alex Wilson kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Gegenüber Keystone-SDA nimmt der mit Dopingvorwürfen konfrontierte Basler Sprinter nun Stellung zu den Vorwürfen.