Erneute Panikkäufe von Toilettenpapier in den USA


News Redaktion
Wirtschaft / 21.11.20 04:53

In den USA decken sich die Bürger angesichts der Coronavirus-Krise wieder zunehmend mit Toilettenpapier ein. Detailhändler wie Target und Kroger beschränken am Freitag (Ortszeit) die Zahl ausgegebenen Rollen pro Kunde. Walmart meldete gleichentags Lieferengpässe.

In den USA kommt es derzeit - analog zur Situation im März - zu Hamsterkäufen von Toilettenpapier. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)
In den USA kommt es derzeit - analog zur Situation im März - zu Hamsterkäufen von Toilettenpapier. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)

Der grösste Hersteller des Landes, Procter & Gamble, lässt nach eigenen Angaben seine Fabriken rund um die Uhr laufen. Bis zum Freitagnachmittag galten in 22 der 50 Bundesstaaten Einschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, was die Dramatik der Situation verdeutlicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rotgrün holt vier von fünf Sitzen - CVP bleibt in Stadtregierung
Schweiz

Rotgrün holt vier von fünf Sitzen - CVP bleibt in Stadtregierung

Die Stadt Bern bleibt fest in rotgrüner Hand. Bei den Wahlen vom Wochenende verteidigte das Rot-Grün-Mitte-Bündnis (RGM) seine vier Sitze in der Stadtregierung.

Schwyzer können ihre Steuererklärung nun online einreichen
Regional

Schwyzer können ihre Steuererklärung nun online einreichen

Im kommenden Jahr können natürliche Personen im Kanton Schwyz erstmals ihre Steuererklärung auch online einreichen. Die neue Online-Lösung steht am dem 1. Februar 2021 über die gängigen Web-Browser zur Verfügung.

Sachschaden nach Selbstunfall in Schwellbrunn AR
Schweiz

Sachschaden nach Selbstunfall in Schwellbrunn AR

In Schwellbrunn AR hat am Samstag ein Automobilist die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren. Es kam zu einem Selbstunfall mit Sachschaden.

Papst fordert Wachsamkeit - Treffen mit emeritiertem Benedikt XVI.
International

Papst fordert Wachsamkeit - Treffen mit emeritiertem Benedikt XVI.

In der Sonntagsmesse zum ersten Advent hat Papst Franziskus an die Wachsamkeit der Gläubigen appelliert. Wenn man nur um sich selbst und seine Bedürfnisse kreise, fange man an, sich über alles zu beklagen, fühle sich als Opfer und sehe Verschwörungen, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in der Predigt vor etwas mehr als 100 Gläubigen. Beklagen, sich als Opfer sehen, sich verschwören scheine heute über viele zu gelten, die Ansprüche für sich erhöben und für Andere kein Interesse zeigten.