Erneuter Sieg für Hamilton in Portugal


News Redaktion
Sport / 02.05.21 17:46

Lewis Hamilton gewinnt im Mercedes wie im Vorjahr den Grand Prix von Portugal. Der Weltmeister siegt vor Max Verstappen im Red Bull und Teamkollege Valtteri Bottas.

Lewis Hamilton hat nach seinem neuerlichen Sieg in Portimão allen Grund zum Lachen (FOTO: KEYSTONE/AP/Gabriel Bouys)
Lewis Hamilton hat nach seinem neuerlichen Sieg in Portimão allen Grund zum Lachen (FOTO: KEYSTONE/AP/Gabriel Bouys)

Hamilton übernahm auf dem Weg zu seinem 97. Grand-Prix-Sieg nach einem knappen Drittel das Kommando, als er den aus der Pole-Position gestarteten Bottas überholte. Der Engländer blieb danach ungefährdet, wogegen Bottas nach dem Boxenstopp auch noch Verstappen passieren lassen musste.

In der WM-Wertung baute Hamilton als Führender seinen Vorsprung auf den zweitplatzierten Verstappen auf acht Punkte aus. Im dritten Duell mit dem Niederländer in dieser Saison behielt Hamilton zum zweiten Mal nach seinem Sieg beim Auftakt in Bahrain die Oberhand. In Portimão vermochte Verstappen mit dem siebenfachen Champion nicht mitzuhalten. Es scheint, dass das Weltmeister-Team im technischen Wettrüsten mit den Roten Bullen weiter Boden gutgemacht hat.

Das Team Alfa Romeo wartet auch nach drei Rennen noch auf ein zählbares Ergebnis. Antonio Giovinazzi klassierte sich als Zwölfter. Für Kimi Räikkönen ging das Rennen schon nach der ersten Runde und auf ärgerlichste Weise zu Ende. Der Finne fuhr auf das Heck des Autos mit Giovinazzi am Steuer auf und beschädigte sich dabei die Frontpartie des C41. Für die Bergung des defekten Wagens wurde das Rennen durch den Safety-Car neutralisiert.

Portimão. Grand Prix von Portugal. Das Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 29,148 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 33,530. 4. Sergio Perez (MEX), Red Bull-Honda, 39,735. 5. Lando Norris (GBR), McLaren-Mercedes, 51,369. 6. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 55,781. 7. Esteban Ocon (FRA), Alpine-Renault, 63,749. 8. Fernando Alonso (ESP), Alpine-Renault, 64,808. 9. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren-Mercedes, 75,369. 10. Pierre Gasly (FRA), AlphaTauri-Honda, 76,463. 11. Carlos Sainz (ESP), Ferrari, 78,955. 12. eine Runde zurück: Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo. 13. Sebastian Vettel (GER), Aston Martin-Mercedes. 14. Lance Stroll (CAN), Aston Martin-Mercedes. 15. Yuki Tsunoda (JPN), AlphaTauri-Honda. 16. George Russell (GBR), Williams-Mercedes. 17. zwei Runden zurück: Mick Schumacher (GER), Haas-Ferrari. 18. Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes. 19. Nikita Masepin (RUS), Haas-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert und am Ziel. - Ausgeschieden: Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari (Kollision mit Giovinazzi). - Schnellste Runde: Bottas (65.) mit 1:19,865 (209,738 km/h).

WM-Stand (3/23): 1. Hamilton 69 (1)*. 2. Verstappen 61. 3. Norris 37. 4. Bottas 32 (2)* 5. Leclerc 28. 6. Perez 22. 7. Ricciardo 16. 8. Sainz 14. 9. Ocon 8. 10. Gasly 7. 11. Stroll 5. 12. Alonso 5. 13. Tsunoda 2. - Teams: 1. Mercedes 101 (3)*. 2. Red Bull-Honda 83. 3. McLaren-Mercedes 53. 4. Ferrari 42. 5. Alpine-Renault 13. 6. AlphaTauri-Honda 9. 7. Aston Martin-Mercedes 5. - * 1 Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sinfonieorchester Basel will mit Volksmusik zurück zu vollen Sälen
Schweiz

Sinfonieorchester Basel will mit Volksmusik zurück zu vollen Sälen

Das Sinfonieorchester Basel hofft nach den Einschränkungen in der Corona-Zeit in der kommenden Saison den sanierten Musiksaal des Stadtcasinos endlich und erstmals ganz füllen zu können. Kommende Woche wird der Saal in einem Pilotprojekt erst einmal halb gefüllt.

Friedensforscher besorgt wegen Trendwende bei Atomwaffen
International

Friedensforscher besorgt wegen Trendwende bei Atomwaffen

Führende Friedensforscher sehen Anzeichen für eine beunruhigende Trendwende in den weltweiten Beständen an Atomwaffen.

Nationalrat will Förderlücke bei erneuerbaren Energien schliessen
Schweiz

Nationalrat will Förderlücke bei erneuerbaren Energien schliessen

Der Nationalrat will neue Windenergie-, Kleinwasserkraft-, Biogas-, Geothermie- und Fotovoltaikanlagen ab 2023 mit einmaligen Investitionsbeiträgen fördern. Er hat am Mittwoch eine entsprechende Vorlage gutgeheissen. Es handelt sich um eine Übergangslösung.

Nordkoreas Machthaber warnt vor schlechterer Versorgung
International

Nordkoreas Machthaber warnt vor schlechterer Versorgung

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Bevölkerung auf eine Verschlechterung der Nahrungsmittelversorgung vorbereitet.