Erschliessung von Braunwald - Strasse ist vom Tisch


Roman Spirig
Regional / 13.09.21 15:25

Die Erschliessung des Glarner Kurorts Braunwald mit einer Strasse ist vom Tisch. Weiterverfolgt werden zwei Varianten mit Seilbahnen für den Personen- und Gütertransport. Die weiteren Abklärungen sollen laut Kanton rund ein Jahr in Anspruch nehmen.

Erschliessung von Braunwald - Strasse ist vom Tisch (Foto: KEYSTONE /  / )
Erschliessung von Braunwald - Strasse ist vom Tisch

Die Standseilbahn nach Braunwald, die einzige Verbindung des Glarner Kurortes zur Aussenwelt, ist in die Jahre gekommen. Die über 100-jährige Bahn führt von der Talstation Linthal ins autofreie Bergdorf auf 1256 Metern über Meer. Als Alternative zu einer neuen Standseilbahn standen eine Kombination aus Strasse und Luftseilbahn zur Diskussion.

Nun wurde der Schlussbericht zur Mitwirkung bei der Erschliessung der Gemeinde Braunwald vom Regierungsrat zur Kenntnis genommen. Herauskristallisiert hätten sich zwei Varianten, die jetzt detailliert abgeklärt würden, heisst es in der Mitteilung des Kantons Glarus vom Montag.

Variante A sieht den Neubau einer 10er-Seilbahn vor, vorwiegend für den Transport von Personen und leichten Gütern. Die bestehende Standseilbahn soll ertüchtigt und vor allem für schwere und sperrige Güter genutzt werden. Die zweite Variante sieht den Neubau der Standseilbahn auf dem bestehenden Trassee vor. Ausserdem soll es auch eine neue Bergstation geben.

Weil alle weiteren Varianten, so auch die Strassenerschliessung vom Urnerboden her, von keiner Anspruchsgruppe mehr forciert wurden, werden sie nicht weiterverfolgt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Gebaut wurde die Standseilbahn in den Ferienort im Jahre 1907. Zuletzt wurde die Anlage 1997 umfassend erneuert. Am 30. April 2035 läuft die Konzession und Betriebsbewilligung der Standseilbahn aber aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lufthansa spürt deutlich mehr Nachfrage nach USA-Flügen
Wirtschaft

Lufthansa spürt deutlich mehr Nachfrage nach USA-Flügen

Kurz nach Ankündigung des Wegfalls der US-Einreisebeschränkungen spürt der Lufthansa-Konzern eine deutlich höhere Nachfrage. In der vergangenen Woche wurden an einzelnen Tagen rund dreimal mehr Flüge über den Nordatlantik gebucht als in der Woche davor.

BAG meldet noch 3096 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden - knapp tausend weniger als am Vorwochenende
Schweiz

BAG meldet noch 3096 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden - knapp tausend weniger als am Vorwochenende

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 3096 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 11 neue Todesfälle und 49 Spitaleinweisungen.

YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht
Sport

YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht

Die Young Boys müssen in der Champions League am Mittwoch auswärts gegen Atalanta Bergamo ohne Christian Fassnacht auskommen.

Mehr als 700 Migranten landen auf Lampedusa
International

Mehr als 700 Migranten landen auf Lampedusa

Mehr als 700 Migranten, unter ihnen auch Kinder und Frauen, sind in der Nacht zum Dienstag in mehreren Booten auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa angekommen. 686 Menschen erreichten dabei auf einem alten Fischerboot zusammengepfercht die Insel, wo sie an Land gehen konnten. Das berichteten die Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos sowie lokale Medien. Fünf Menschen, die mit dem alten und verrosteten Kutter aus Libyen kamen, wurden wegen ihres gesundheitlichen Zustands in eine Klinik gebracht.