Erste Münzen mit Charles-Porträt kommen in Umlauf


News Redaktion
International / 08.12.22 03:36

Genau drei Monate nach dem Amtsantritt von König Charles III. kommen die ersten Münzen mit dem Konterfei des britischen Monarchen in Umlauf.

In Grossbritannien kommen in diesen Tagen die ersten Münzen mit dem Porträt von Charles III. in Umlauf. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA ROYAL MINT/TOM HARRISON HANDOUT)
In Grossbritannien kommen in diesen Tagen die ersten Münzen mit dem Porträt von Charles III. in Umlauf. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA ROYAL MINT/TOM HARRISON HANDOUT)

Als erstes ziert das Profil des 74-Jährigen ein 50-Pence-Stück. Von Donnerstag an sollen zunächst 4,9 Millionen dieser Münzen in Umlauf kommen. Das geschieht über knapp 9500 Postämter, die die Geldstücke als Wechselgeld herausgeben.

Insgesamt wird es rund 9,6 Millionen der 50-Pence-Münzen mit dem Porträt geben. Charles ist seit dem 8. September neuer König, als seine Mutter Queen Elizabeth II. starb.

Rebecca Morgan von der Münzprägeanstalt Royal Mint sprach von einer neuen Ära für die britische Münzprägung. "Wir gehen davon aus, dass eine neue Generation von Münzsammlern erwächst, die ihr Wechselgeld genau im Auge behalten und versuchen wird, eine neue 50-Pence-Münze zu entdecken, die das Porträt unseres neuen Königs trägt", sagte sie.

Die Münze wurde von Bildhauer Martin Jennings kreiert und von Charles persönlich abgesegnet. Der Tradition folgend, zeigt das Gesicht des Königs nach links, nachdem bei seiner Mutter die rechte Gesichtshälfte zu sehen war.

Das Design der Rückseite erinnert an die Krönung der Queen in der Westminster Abbey 1953. Zu sehen sind die Viertel des königlichen Wappens, getrennt von Schilden, die für die vier Landesteile stehen: eine Rose für England, eine Distel für Schottland, ein Kleeblatt für Nordirland und ein Lauch für Wales.

Weitere Münzen und Geldscheine mit dem Charles-Profil sollen folgen. Geldstücke mit dem Konterfei der Queen behalten aber ihre Gültigkeit. Derzeit sind schätzungsweise 27 Milliarden Münzen mit dem Bild der Königin im Umlauf. Sie sollen nach und nach ersetzt werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fähndrich verliert nach Sturz Weltcup-Führung
Sport

Fähndrich verliert nach Sturz Weltcup-Führung

Nadine Fähndrich und Valerio Grind scheitern beim Langlauf-Weltcup in Toblach in den Halbfinals.

Obwaldner Finanzausgleich sinkt um zwei Millionen Franken
Regional

Obwaldner Finanzausgleich sinkt um zwei Millionen Franken

Der Regierungsrat des Kantons Obwalden hat rund zwei Millionen Franken tiefere Finanzausgleichsbeträge für 20222 festgelegt. Von den insgesamt 10,5 Millionen Franken steuert der Kanton 4,4 Millionen Franken und die ressourcenstarken Gemeinden Sarnen und Engelberg zusammen 6,06 Millionen Franken bei, wie es in einer Mitteilung von der Nacht auf Samstag hiess.

Bundesrat erläutert Zeitplan zur Planung des Durchgangsbahnhofs
Regional

Bundesrat erläutert Zeitplan zur Planung des Durchgangsbahnhofs

Bis Ende 2023 sollte klar sein, wann in Luzern der unterirdische Durchgangsbahnhof gebaut werden könnte. Bis dahin liege die Studie, in welcher Reihenfolge verschiedene Infrastrukturmassnahmen realisiert würden, vor, erklärte der Bundesrat in am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahmen zu Interpellationen.

FMH-Präsidentin: Medikamentenmangel braucht internationale Lösung
Schweiz

FMH-Präsidentin: Medikamentenmangel braucht internationale Lösung

Der Mangel an Medikamenten ist ein internationales Problem und braucht auch eine internationale Lösung - und zwar auf höchster Ebene: Diese Ansicht vertritt die Yvonne Gilli, die Präsidentin der Ärztevereinigung FMH.