Erste Olympia-Tickets für die Ruderer ausgestellt


Roman Spirig
Sport / 15.04.21 11:52

Jeannine Gmelin (Skiff) sowie Barnabé Delarze und Roman Röösli (Doppelzweier) dürfen nun auch offiziell mit den Olympischen Spielen in Tokio planen. Die Selektionskommission von Swiss Olympic sprach dem Trio in einer ersten Selektionstranche im Rudern ein Ticket zu.

Erste Olympia-Tickets für die Ruderer ausgestellt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Erste Olympia-Tickets für die Ruderer ausgestellt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Jeannine Gmelin gewann am vergangenen Wochenende an den EM in Varese die Bronzemedaille. Die 30-Jährige hatte 2016 in Rio den 5. Rang belegt. Delarze und Röösli nahmen wie die Zürcherin ebenfalls an den Spielen in Rio de Janeiro teil, damals im Doppelvierer.

Die Schweizer Delegation für die Olympischen Sommerspielen in Tokio umfasst derzeit 11 Athletinnen und Athleten. Es dürften aber über 100 werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Polizei nimmt in Gettnau Raser fest
Regional

Luzerner Polizei nimmt in Gettnau Raser fest

Die Luzerner Polizei hat am Samstag einen 38-jährigen Raser festgenommen, der in einer 80er-Zone bei Gettnau LU ein anderes Auto mit 160 km/h überholt hatte. Insgesamt nahm sie seit Freitag bei verschiedenen Geschwindigkeitskontrollen zwölf Autofahrern den Ausweis ab, weil diese zu schnell unterwegs waren.

Fortschritte im Anti-Corona-Kampf in Italien: Keine Roten Zonen mehr
International

Fortschritte im Anti-Corona-Kampf in Italien: Keine Roten Zonen mehr

Wegen sinkender Corona-Zahlen geht Italien in eine Woche mit weiteren Lockerungen bei den Gesundheitsbeschränkungen. Von Montag an gibt es keine sogenannten Roten Zonen mit scharfen Sperren mehr.

Teil des Suez-Kanals soll nach Schiffshavarie ausgebaut werden
Wirtschaft

Teil des Suez-Kanals soll nach Schiffshavarie ausgebaut werden

Ägypten zieht nach der tagelangen Blockade des Suez-Kanals durch den havarierten Tanker "Ever Given" im März Konsequenzen: Ein Teil des wichtigen Schifffahrtsweges zwischen Asien und Europa soll ausgebaut werden.

Winterthurer Polizist bei Einsatz gegen illegales Konzert verletzt
Schweiz

Winterthurer Polizist bei Einsatz gegen illegales Konzert verletzt

Die Winterthurer Polizei ist am Wochenende wegen zwei aufgrund der Coronapandemie verbotenen Veranstaltungen ausgerückt. Dabei wurde ein Polizist angegriffen und verletzt.