Erste Partien in der Orlando-Blase gespielt


News Redaktion
Sport / 31.07.20 07:21

Die NBA ist wieder da. In den beiden ersten Spielen ist es spannend bis zur letzten Sekunde, ein Korb entscheidet jeweils über Sieg und Niederlage.

Mit gemeinsamem Protest während der Nationalhymne kehren die Basketballer aufs Spielfeld zurück. (FOTO: KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER)
Mit gemeinsamem Protest während der Nationalhymne kehren die Basketballer aufs Spielfeld zurück. (FOTO: KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER)

Bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs der NBA in der Blase von Orlando in Florida gewannen die Los Angeles Lakers in der Nacht auf Freitag das Derby gegen die Los Angeles Clippers 103:101. In der Auftaktpartie hatten zuvor die Utah Jazz um den ersten positiv auf das Coronavirus getesteten NBA-Profi Rudy Gobert 106:104 gegen die New Orleans Pelicans gewonnen.

Alle vier Mannschaften knieten für die Nationalhymne hin und protestierten damit gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Die Basketballer trugen zudem schwarze T-Shirts mit weisser Schrift und dem Slogan Black lives matter (Schwarze Leben zählen). Auch alle im TV sichtbaren Trainer, Betreuer und Schiedsrichter beteiligten sich an dem symbolischen Protest.

Die NBA hatte ihre Saison am 11. März unterbrochen. Vorausgegangen war ein positiver Coronatest bei Gobert. Mit reduziertem Teilnehmerfeld wird die Saison nun in einer sogenannten Blase auf dem Gelände von Disney World in Florida beendet. Die Mannschaften haben vor dem Beginn der Playoffs acht Partien, um sich entweder noch zu qualifizieren oder ihre Position für die Setzliste zu ermitteln.

Die beiden Schweizer Söldner werden beim Neustart der NBA nicht auflaufen. Thabo Sefolosha verzichtet auf die Wiederaufnahme der Saison mit den Houston Rockets. Der Waadtländer entschied sich, dem Team unter der Orlando-Blase nicht beizutreten. Die NBA hatte den Spielern die Wahl überlassen, ob sie am Saisonfinale dabei sein möchten. Diejenigen Akteure, die darauf verzichten, verlieren einen Teil ihres Gehalts entsprechend der Anzahl der verpassten Spiele. Der 36-jährige Sefolosha hat in dieser Saison 41 Spiele mit den Rockets bestritten. Dabei verbuchte er durchschnittlich 2,2 Punkte bei einer Spielzeit von etwas über zehn Minuten. Clint Capela war mit den Atlanta Hawks, dem Vorletzten in der Eastern Conference, im Kampf um die Playoff-Tickets vorzeitig gescheitert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen
Wirtschaft

US-Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen

Die Erholung am Arbeitsmarkt in den USA scheint sich zu verlangsamen. Gleichzeitig ist für Millionen Amerikaner die zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes weggefallen. In Washington wird um ein weiteres Konjunkturpaket gerungen.

Erdgasstreit im Mittelmeer - Erdogan verkündet weitere Bohrungen
Wirtschaft

Erdgasstreit im Mittelmeer - Erdogan verkündet weitere Bohrungen

Im Streit um Erdgasfelder im östlichen Mittelmeer hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erneut scharfe Töne angeschlagen.

Tiktok kündigt Rechenzentrum in Europa an
International

Tiktok kündigt Rechenzentrum in Europa an

Die Video-App Tiktok hat inmitten einer Datenschutz-Debatte den Bau eines Rechenzentrums in Europa angekündigt. In der Anlage in Irland sollen mit dem für Anfang 2022 geplanten Betriebsbeginn die Daten europäischer Nutzer gespeichert werden.

Gouverneur von Ohio nach positivem Corona-Befund negativ getestet
International

Gouverneur von Ohio nach positivem Corona-Befund negativ getestet

Wenige Stunden nach einem positiven Corona-Befund ist der Gouverneur des US-Bundesstaats Ohio, Mike DeWine, zum zweiten Mal getestet worden - mit negativem Ergebnis. Bei dem letzteren Test habe es sich um einen hochempfindlichen Polymerasekettenreaktionstest gehandelt, beim ersteren um einen Anti-Gen-Test, teilte DeWine am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter mit. Kurz vor einem Besuch von Präsident Donald Trump in Ohio habe der Anti-Gen-Test das positive Ergebnis gebracht. Solche Untersuchungen seien vor einem Kontakt mit dem Präsidenten vorgeschrieben.