Erweiterte Maskentragpflicht in vier Ostschweizer Kantonen


News Redaktion
Schweiz / 01.12.21 10:54

In den vier Ostschweizer Kantonen St. Gallen, Thurgau und beiden Appenzell gilt ab Freitag eine erweiterte Maskenpflicht. Betroffen sind beispielsweise Konzerte, Partys, Kinos, Theater, Messen und Märkte, Spitäler und Heime sowie ÖV-Haltestellen.

Die erweiterte Maskenpflicht in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und beiden Appenzell gilt beispielsweise für Kinos. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die erweiterte Maskenpflicht in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und beiden Appenzell gilt beispielsweise für Kinos. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der St. Galler Gesundheitsdirektor Bruno Damann, die Thurgauer Regierungspräsidentin Monika Knill, der Ausserrhoder Landammann Dölf Biasotto und die Innerrhoder Gesundheitsdirektorin Monika Rüegg Bless informierten am Mittwoch in St. Gallen über die Massnahmen. In St. Gallen gilt die erweiterte Maskenpflicht bereits ab Donnerstag.

Mit den abgestimmten Massnahmen reagieren die Ostschweizer Kantone auf die steigende Zahl von Corona-Patienten in den Spitälern. Ohne Gegenmassnahmen droht eine Überlastung der Spitalkapazitäten, teilten sie mit. Der Kanton St. Gallen geht noch einen Schritt weiter und erlässt eine Maskenpflicht für sämtliche öffentlich zugänglichen Innenräume.

Dazu gehören laut dem St. Galler Communiqué Museen und Bibliotheken, Fitnesszentren und Bäder, Bars und Klubs. Zudem dürfen Speisen und Getränke an öffentlichen Orten nur noch im Sitzen konsumiert werden. Die Maskentragpflicht gelte unabhängig von der Zertifikatspflicht, hiess es. Sie gilt für alle Personen ab zwölf Jahren.

Weiter rufen die vier Regierungen die Arbeitgeber dazu auf, für ihre Mitarbeitenden wieder vermehrt Homeoffice einzuführen, soweit dies möglich ist. Zudem solle die Bevölkerung die bereits bekannten Hygiene-Empfehlungen - Hände waschen oder desinfizieren, lüften, Abstand halten - wieder stärker beachten, hiess es.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG
Regional

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG

Auf einer Kreuzung mit einer Lichtsignalanlage in Baar ZG sind am Montagabend zwei Autos kollidiert. Die beiden Lenkerinnen weisen jede Schuld an dem Unfall von sich, wie die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mitteilte.

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen
Schweiz

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen

Das Stadtspital Zürich hat im vergangenen Jahr 757 Covid-Patientinnen und -Patienten stationär behandelt. Ausserdem wurden 196'000 Corona-Tests und 172'000 Impfungen durchgeführt. Daneben konnte der normale Spitalbetrieb aber praktisch uneingeschränkt aufrechterhalten werden.

SP nominiert Dimitri Moretti als Urner Landesstatthalter
Regional

SP nominiert Dimitri Moretti als Urner Landesstatthalter

Die SP Kanton Uri hat ihren Regierungsrat Dimitri Moretti trotz Kritik anderer Parteien einstimmig zur Wahl als Landesstatthalter nominiert. Sie unterstützt zudem die Kandidatur von Urs Janett (FDP) als Landammann und anerkennt den Anspruch der SVP auf deren Sitze im Landgericht Uri.

Langnau verliert in Rapperswil nach einer 3:1-Führung mit 3:5
Sport

Langnau verliert in Rapperswil nach einer 3:1-Führung mit 3:5

Der Trainerwechsel bei den SCL Tigers erzeugt noch nicht die gewünschte Wirkung. Die Langnauer verlieren das erste Spiel unter Yves Sarault nach einer 3:1-Führung mit 3:5 bei den Lakers.