Erzbischof von Canterbury: Dürfen Ukraine keinen Frieden aufzwingen


News Redaktion
International / 02.12.22 13:24

Der Erzbischof von Canterbury hat den Westen angesichts des andauerenden russischen Angriffskriegs in der Ukraine zum Durchhalten ermahnt.

ARCHIV - Frieden sei zwar besser als Krieg, sagt der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby - aber es gebe Fälle, in denen die Gerechtigkeit es erfordere, dass eine «bösartige Invasion» scheitere. Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Yui Mok)
ARCHIV - Frieden sei zwar besser als Krieg, sagt der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby - aber es gebe Fälle, in denen die Gerechtigkeit es erfordere, dass eine «bösartige Invasion» scheitere. Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Yui Mok)

"Wir dürfen keinesfalls der Ukraine Frieden aufzwingen oder sie unter Druck setzen", sagte der oberste Geistliche der Church of England, Justin Welby, nach einem mehrtägigen Besuch in Kiew am Freitag in einem BBC-Interview. Frieden sei zwar besser als Krieg - aber es gebe Fälle, in denen die Gerechtigkeit es erfordere, dass eine "bösartige Invasion" scheitern müsse.

"Ich glaube nicht, dass der Westen insgesamt begriffen hat, dass sich dies über eine lange Zeit hinziehen könnte", sagte Welby. "Wir hoffen natürlich, dass das nicht der Fall ist, es liegt jedoch nicht in unserer Hand." Die Gesellschaften im Westen müssten sich klar werden, dass die Kriegsfolgen - etwa die gestiegenen Verbraucherpreise - keine kurzfristigen seien. Russland hatte sein Nachbarland Ende Februar überfallen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Schweizer Lotto-Glückspilze gewinnen je eine Million Euro
Schweiz

Vier Schweizer Lotto-Glückspilze gewinnen je eine Million Euro

Die Schweiz hat nach einer Sonderziehung von Euromillions vier neue Millionäre oder Millionärinnen. Die Aktion "Millionenregen" vom Freitagabend brachte insgesamt hundert Teilnehmenden jeweils eine Million Euro oder 997'467 Franken ein, wie Loterie Romande mitteilte.

Finnland und Schweden wollen Weg in die Nato gemeinsam gehen
International

Finnland und Schweden wollen Weg in die Nato gemeinsam gehen

Trotz der anhaltenden Blockade durch die Türkei wollen Finnland und Schweden weiterhin gemeinsam Mitglieder der Nato werden.

Björk kehrt nach über 25 Jahren in die Deutschschweiz zurück
Schweiz

Björk kehrt nach über 25 Jahren in die Deutschschweiz zurück

Mit einem multimedialen Gesamtkunstwerk kehrt die isländische Musikerin Björk am 28. November zum ersten Mal seit über 25 Jahren in die Deutschschweiz zurück. Das Konzert im Rahmen ihrer "Cornucopia"-Tour ist ihr erstes überhaupt in Zürich.

Zwei Variantenskifahrer sterben in Lawine oberhalb von Disentis
Schweiz

Zwei Variantenskifahrer sterben in Lawine oberhalb von Disentis

Eine Lawine hat am Samstagmorgen oberhalb von Disentis GR zwei Variantenskifahrer verschüttet. Die Frau und der Mann kamen ums Leben. Eine weitere Person in der Gruppe wurde nicht von den Schneemassen erfasst und blieb unverletzt.