Esa fährt Missionskontrolle für Satelliten wegen Covid-19 runter


Roman Spirig
International / 26.03.20 10:15

Die Europäische Weltraumorganisation Esa hat das Personal für die Missionskontrolle in Darmstadt wegen der Infektion eines Mitarbeiters mit dem Coronavirus weiter reduziert. Durchschnittlich 30 der insgesamt 900 Mitarbeiter arbeiten derzeit noch im Kontrollzentrum.

Esa fährt Missionskontrolle für Satelliten wegen Covid-19 runter (Foto: KEYSTONE / EPA ESA/NASA / NASA/JHU APPLIED PHYSICS LAB/CAR)
Esa fährt Missionskontrolle für Satelliten wegen Covid-19 runter (Foto: KEYSTONE / EPA ESA/NASA / NASA/JHU APPLIED PHYSICS LAB/CAR)

Bei vier Satelliten seien Instrumente abgeschaltet worden, sagte der stellvertretende Esoc-Leiter Paolo Ferri. Auch Tests an der erst kürzlich gestarteten Sonnenmission Solar Orbiter seien eingestellt worden. Grund für die Vorsicht ist auch der nahende Erdvorbeiflug der Merkur-Sonde BepiColombo, für den Experten im Zentrum gebraucht würden.

Die Gesundheit unserer Kolleginnen und Kollegen hat für uns die höchste Priorität, sagte der Esa-Direktor für den Missionsbetrieb, Rolf Densing. Aus diesem Grund würden die Aktivitäten für einige wissenschaftliche Missionen reduziert. Die Esa steuert von Darmstadt aus 21 Raumfahrze

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erinnerungen in der Sportpause: Andy Hug besiegt Curtis Schuster nach Punkten
Sport

Erinnerungen in der Sportpause: Andy Hug besiegt Curtis Schuster nach Punkten

Vor exakt 22 Jahren besiegte Andy Hug den Amerikaner Curtis Schuster in einem über fünf Runden angesetzten Kampf nach Punkten.

Bossard schrumpft im ersten Quartal und führt Kurzarbeit ein
Wirtschaft

Bossard schrumpft im ersten Quartal und führt Kurzarbeit ein

Die Zuger Bossard-Gruppe ist im ersten Quartal 2020 umsatzmässig erneut geschrumpft. Einen negativen Einfluss hatten dabei unter anderem die Währungen, wogegen Übernahmen die Verluste abfederten.

Weniger Patienten beim Hausarzt: Zürcher Ärzte sind besorgt
Schweiz

Weniger Patienten beim Hausarzt: Zürcher Ärzte sind besorgt

Leere in den Wartezimmern vieler Hausärzte: Die Zürcherinnen und Zürcher nehmen das Zuhause bleiben ernst, auch wenn sie besser einen Arzt um Rat fragen sollten. Die Ärztegesellschaft ist besorgt.

Vorerst keine Lohnreduktion im FC Basel
Sport

Vorerst keine Lohnreduktion im FC Basel

Die Spieler des FC Basel lehnen eine von der Klubleitung vorgeschlagene Lohnreduktion infolge der Coronavirus-Krise vorerst ab.