Literaturnobelpreis-Trägerin Toni Morrison gestorben


SDA
/ 06.08.19 16:13

Die Literaturnobelpreis-Trägerin Toni Morrison ist tot. Wie die Familie der Autorin am Dienstag mitteilte, starb Morrison nach kurzer Krankheit im Alter von 88 Jahren.

"Obwohl ihr Ableben ein gewaltiger Verlust ist, sind wir dankbar, dass sie ein langes, gutes Leben gelebt hat", erklärten ihre Angehörigen. Sie sei "vergangene Nacht friedlich verstorben".

Die bedeutende Vertreterin der afroamerikanischen Literatur, zu deren wichtigsten Werken "Sehr blaue Augen", "Solomons Lied", "Menschenkind", "Jazz" und "Paradies" zählen, wurde 1993 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Morrison wurde 1931 in Lorain im US-Bundesstaat Ohio geboren. Sie studierte Anglistik und unterrichtete englische Literatur. An der Elite-Universität Princeton hatte sie eine Professur für afroamerikanische Literatur inne.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flugzeugbauer Pilatus liefert sechs PC-24 nach Schweden
Wirtschaft

Flugzeugbauer Pilatus liefert sechs PC-24 nach Schweden

Der Nidwaldner Flugzeugbauer Pilatus kann sechs Stück seines Business-Jet PC-24 nach Schweden verkaufen. Die Flieger werden mit kompletter Ambulanzausstattung im Jahr 2021 ausgeliefert.

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen
Regional

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen

Immer mehr Erwerbstätige leiden unter Stress an ihrem Arbeitsplatz: In der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017 gaben 21 Prozent der Befragten an, bei der Arbeit immer oder meistens unter Stress zu stehen. Vor fünf Jahren waren es noch 18 Prozent gewesen.

Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an
Regional

Elias und Mia führen Luzerner Namenshitparade an

Mia und Elias führen im Kanton Luzern die Rangliste der meistgewählten Vornamen an. Elias hält zum zweiten Mal in Folge die Topposition, Mia ist nach einjähriger Pause wieder an die Spitze zurückgekehrt.

Regional

"Tubel!" Ausfälliger Zürcher Autofahrer vor Kantonsgericht Obwalden

Mit "Tubel" und Ärgerem soll ein 56-Jähriger aus dem Kanton Zürich in Sarnen Insassen eines Lieferwagens beschimpft haben. Am Dienstag musste er deswegen vor dem Kantonsgericht Obwalden antraben, und auch weil er eine grobe Verkehrsregelverletzung begangen haben soll.