ESG führt laut EY-Studie zu Spannungen zwischen CEOs und Investoren


News Redaktion
Wirtschaft / 14.01.22 10:27

Mehr als drei von vier Konzernlenker halten ESG-Faktoren für "äusserst wichtig". Gemäss einer neuen Umfrage des Beratungsunternehmens EY führt dies in manchen Fällen aber zu Spannungen zwischen dem CEO und Investoren.

Nachhaltigkeitskriterien wie Umweltschutz, Gleichberechtigung etc. sind vielen Firmenchefs wichtig. Weil die Investoren aber häufig nichts von längerfristigen Investitionen in solche Themen wissen wollen, führt das zu Spannungen, wie eine neue Studie zeigt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/RALF HIRSCHBERGER)
Nachhaltigkeitskriterien wie Umweltschutz, Gleichberechtigung etc. sind vielen Firmenchefs wichtig. Weil die Investoren aber häufig nichts von längerfristigen Investitionen in solche Themen wissen wollen, führt das zu Spannungen, wie eine neue Studie zeigt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/RALF HIRSCHBERGER)

Für die Erhebung wurden mehr als 2000 Geschäftsführer weltweit befragt. Dabei gaben rund zwei Drittel an, dass sie bei Investoren und Anteilseignern mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie auf Widerstand gestossen sind. Fast jeder vierte Konzernchef gab an, dass die Investoren gar keine Unterstützung für langfristige Investitionspläne zeigen würden oder nur auf vierteljährliche Erträge fixiert seien.

Der Fokus auf Nachhaltigkeit gehört zu den wichtigsten Themen der Unternehmensführer. Nur die digitale Transformation und organisches Wachstum werden höher gewichtet. Fast ein Drittel der befragten CEOs sieht einen Wettbewerbsvorteil, im Bereich Nachhaltigkeit führend zu sein.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt in 99 Prozent der Firmenübernahmen eine Rolle. Viele CEOs wollen Nachhaltigkeit einkaufen. Bei der Umfrage gab jeder fünfte CEO an, sich mit Übernahmen und Zukäufen im ESG-Bereich verbessern zu wollen.

ESG steht für Environment, Social und Governance (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung). Der Begriff aus der Finanzwelt gewinnt in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Verletzte nach Kollision von Lieferwagen und Auto im Thurgau
Schweiz

Zwei Verletzte nach Kollision von Lieferwagen und Auto im Thurgau

Ein 75-jähriger Autolenker ist am Sonntag in Klarsreuti im Thurgau beim Abbiegen mit dem Lieferwagen eines 55-jährigen Lenkers zusammengestossen. Dabei wurden zwei Personen verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Eine Tote und drei Verletzte bei Unfall auf der A9 bei Vevey VD
Schweiz

Eine Tote und drei Verletzte bei Unfall auf der A9 bei Vevey VD

Eine 72-jährige Frau ist am Sonntagmittag bei einem Unfall auf der Autobahn A9 zwischen Chexbres und Vevey VD ums Leben gekommen. Nachdem sie ein Fahrzeug gestreift hatte, kam ihr Auto von der Strasse ab und geriet in Brand. Drei weitere Personen wurden verletzt.

UN-Chef nach Ausbruch von Untersee-Vulkan in Tonga besorgt
International

UN-Chef nach Ausbruch von Untersee-Vulkan in Tonga besorgt

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich besorgt über die Folgen des Ausbruchs eines unterseeischen Vulkans in der Nähe des Inselreichs Tonga gezeigt.

Waadtländer Umweltaktivisten rechtfertigen ihr Handeln vor Gericht
Schweiz

Waadtländer Umweltaktivisten rechtfertigen ihr Handeln vor Gericht

Zehn Monate nach der Auflösung des Protest-Lagers auf dem Hügel Mormont bei Eclépens VD haben zwei Umweltaktivisten am Montag vor Gericht ihr Handeln gerechtfertigt. Dabei kreuzten sie und ihre Anwälte die Klingen mit dem Staatsanwalt und kritisierten diesen scharf.