EU benennt Beauftragten für die Förderung von Religionsfreiheit


Roman Spirig
International / 05.05.21 10:08

Der ehemalige EU-Kommissar Christos Stylianides ist neuer Sonderbeauftragter für Religions- und Glaubensfreiheit ausserhalb der EU. Dies teilte die Europäische Kommission am Mittwoch mit.

EU benennt Beauftragten für die Förderung von Religionsfreiheit (Foto: KEYSTONE / dpa / Marijan Murat)
EU benennt Beauftragten für die Förderung von Religionsfreiheit (Foto: KEYSTONE / dpa / Marijan Murat)

Religions- und Glaubensfreiheit ist in vielen Teilen der Welt unter Beschuss, schrieb Kommissionsvizepräsident Margaritis Schinas auf Twitter. Die EU sei entschlossen, die Rechte aller Glaubensrichtungen und Überzeugungen zu schützen.

Als Sonderbeauftragter soll Stylianides unter anderem in Zusammenarbeit mit Drittländern religiöse Vielfalt und Toleranz in Lehrplänen fördern. Ausserdem soll er gemeinsame Initiativen von Vertretern verschiedener Glaubensrichtungen unterstützen.

Der aus Zypern stammende Stylianides war von 2014 bis 2019 EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet
Schweiz

Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet

Der russische Präsident Wladimir Putin ist in Genf angekommen. Sein Flugzeug des Typs Iljuschin-96-300 landete am Mittwochmittag um 12.27 Uhr auf dem Flughafen Genf Cointrin.

Trump-Anhängerin Greene entschuldigt sich für Holocaust-Vergleich
International

Trump-Anhängerin Greene entschuldigt sich für Holocaust-Vergleich

Die republikanische US-Kongressabgeordnete Marjorie Taylor Green hat sich für Vergleiche zwischen Schutzmassnahmen in der Corona-Pandemie und der Judenverfolgung durch die Nazis entschuldigt.

Winterthurer Polizei nimmt Ladendiebe fest
Schweiz

Winterthurer Polizei nimmt Ladendiebe fest

Drei Ladendiebinnen und einen Ladendieb hat die Polizei in Zürich und Winterthur am Samstag festgenommen. Sie hatten die Lebensmittel und Haushaltswaren im Wert von mehreren hundert Franken gestohlen.

Auch Schottland wird weitere Corona-Lockerungen wohl verschieben
International

Auch Schottland wird weitere Corona-Lockerungen wohl verschieben

Wie in England müssen sich auch die Menschen in Schottland wohl noch länger gedulden, bis weitere Corona-Massnahmen gelockert werden. Regierungschefin Nicola Sturgeon sagte am Dienstag in Edinburgh, es sei sehr unwahrscheinlich, dass am 28. Juni weiter gelockert werden könne.