EU-Behörde: Nächste Woche Gutachten zu Johnson & Johnson-Impfstoff


Roman Spirig
International / 14.04.21 16:06

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) will nächste Woche ein Gutachten über mögliche Thrombosen durch den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson abgeben. Die Prüfung werde beschleunigt, teilte die Behörde am Mittwoch in Amsterdam mit.

EU-Behörde: Nächste Woche Gutachten zu Johnson & Johnson-Impfstoff (Foto: KEYSTONE / FR125654 AP / Jessica Hill)
EU-Behörde: Nächste Woche Gutachten zu Johnson & Johnson-Impfstoff (Foto: KEYSTONE / FR125654 AP / Jessica Hill)

Bis zu der Entscheidung könne der Impfstoff aber weiter uneingeschränkt eingesetzt werden. Die EMA hält weiterhin daran fest, dass die Vorzüge des Impfstoffs, Covid-19 zu verhindern, höher zu bewerten seien als die Risiken von Nebenwirkungen.

Bereits in der vergangenen Woche hatte die EMA angekündigt, dass sie sehr seltene Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen nach Impfungen untersuche. Bisher waren der EMA sechs Fälle gemeldet worden, vorwiegend aus den USA. Die US-Behörden hatten am Dienstag die Nutzung des Impfstoffs ausgesetzt, bis ein Zusammenhang geklärt ist. In den USA wurden bisher rund 6,8 Millionen Personen damit geimpft. In der EU ist der Impfstoff zwar zugelassen, eine erste Lieferung war aber erst in dieser Woche angekommen.

Der US-Hersteller stehe in engem Kontakt mit den nationalen Behörden, teilte die EMA mit. Er empfehle den EU-Staaten, bereits gelieferte Dosen vorerst nicht zu nutzen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scholz wirbt mit Erfahrung und handfestem Plan
International

Scholz wirbt mit Erfahrung und handfestem Plan

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat im Rennen um das Kanzleramt mit seiner Erfahrung geworben. "Ich kann meine Erfahrung, meine Kraft und meine Ideen einbringen", sagte Scholz am Sonntag beim digitalen Parteitag der Sozialdemokraten in Berlin.

In Russland vermisster Nawalny-Arzt wieder aufgetaucht
International

In Russland vermisster Nawalny-Arzt wieder aufgetaucht

Ein zwischenzeitlich vermisster russischer Arzt, in dessen Krankenhaus der Kremlgegner Alexej Nawalny direkt nach einem Giftanschlag im vergangenen Jahr behandelt wurde, ist wieder aufgetaucht.

Winterthurer Polizist bei Einsatz gegen illegales Konzert verletzt
Schweiz

Winterthurer Polizist bei Einsatz gegen illegales Konzert verletzt

Die Winterthurer Polizei ist am Wochenende wegen zwei aufgrund der Coronapandemie verbotenen Veranstaltungen ausgerückt. Dabei wurde ein Polizist angegriffen und verletzt.

Lausanne-Sport nur noch bis Saisonende mit Contini
Sport

Lausanne-Sport nur noch bis Saisonende mit Contini

Lausanne-Sport trennt sich Ende Saison vom Trainer Giorgio Contini. Der im 6. Rang klassierte Super-League-Aufsteiger wird den auslaufenden Vertrag mit 47-jährigen Winterthurer nicht verlängern.