EU-Gericht: Immunität von Puigdemont bleibt aufgehoben


News Redaktion
International / 26.11.21 13:59

Die Immunität des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont als Europaabgeordneter bleibt aufgehoben. Dies gilt auch für die beiden Abgeordneten Toni Comín und Clara Ponsatí, wie der Vize-Präsident des EU-Gerichts Savvas Papasavvas in Luxemburg am Freitag entschied.

ARCHIV - Carles Puigdemont, katalanischer Separatistenführer, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Gloria Calvi/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Gloria Calvi)
ARCHIV - Carles Puigdemont, katalanischer Separatistenführer, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Gloria Calvi/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Gloria Calvi)

Puigdemont war im September bei seiner Ankunft auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien wegen eines spanischen Haftbefehls von 2019 verhaftet und nur 24 Stunden später wieder freigelassen worden. Damals beantragte der in Belgien lebende Puigdemont beim EU-Gericht, die Aufhebung seiner Immunität auszusetzen. Diesen Antrag lehnte Papasavvas nun zunächst ab. Ein endgültiges Urteil ist das noch nicht. Das Europaparlament hatte im Frühjahr auf Antrag der spanischen Behörden beschlossen, die Immunität aufzuheben.

Die spanische Justiz wirft Puigdemont Aufruhr und Veruntreuung öffentlicher Gelder vor. Nach einem Referendum vom 1. Oktober 2017 und einem anschliessenden Beschluss zur Abspaltung von Spanien war Katalonien von der damaligen konservativen Zentralregierung unter Zwangsverwaltung gestellt worden. Der damalige Regionalpräsident Puigdemont entzog sich dem Zugriff der spanischen Justiz, indem er in einem Geländewagen versteckt nach Frankreich fuhr und von dort aus nach Belgien floh.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kiribati zwei Jahre coronafrei: Erster Flieger bringt 36 Infizierte
International

Kiribati zwei Jahre coronafrei: Erster Flieger bringt 36 Infizierte

Zwei Jahre lang hat es der Südseestaat Kiribati geschafft, Corona von seinen Inseln fast komplett fernzuhalten - nun brachte das erste Flugzeug, das landen durfte, gleich 36 Infizierte in den Archipel.

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen
Regional

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen

Die Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) will sich auf das Kerngeschäft, den öffentlichen Verkehr, konzentrieren und bei der Wettbewerbsfähigkeit und der Kundenorientierung zulegen. Dies sieht die neue Strategie der Geschäftsleitung vor, die der Verwaltungsrat verabschiedet hat.

Galenica erhöht nach starken Umsatzzahlen für 2021 Gewinnausblick
Wirtschaft

Galenica erhöht nach starken Umsatzzahlen für 2021 Gewinnausblick

Galenica hat im Geschäftsjahr 2021 sein Wachstumstempo wie versprochen beschleunigt. Auf Gewinnseite wirken sich der Verkauf der Liegenschaft am Hauptsitz sowie anziehende Umsätze zum Jahresschluss positiv aus, teilte der Apothekenkonzern am Donnerstag mit.

BAG meldet 38'015 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 38'015 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 38'015 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 25 neue Todesfälle und 154 Spitaleinweisungen.