EU-Kommission sistiert Teilnahme der SBB an Forschungsprogramm


News Redaktion
Schweiz / 04.05.21 05:21

Die festgefahrenen Verhandlungen über ein Rahmenabkommen der Schweiz mit der EU haben Konsequenzen für die SBB. Die EU-Kommission hat die Teilnahme der Schweiz am EU-Forschungsprogramm "Europe's Rail Joint Undertaking" auf Eis gelegt.

Die EU-Kommission legt die Teilnahme der SBB an einem Forschungsprogramm für den Bahnverkehr der Zukunft auf Eis. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Die EU-Kommission legt die Teilnahme der SBB an einem Forschungsprogramm für den Bahnverkehr der Zukunft auf Eis. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Das bestätigte SBB-Sprecherin Sabine Baumgartner gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung (Dienstagausgabe). Die EU begründet diesen Schritt mit der fehlenden Assoziierung der Schweiz am neuen Forschungsprogramm Horizon Europe.

Die EU hat laut NZZ die Teilnahme der Schweiz wegen mangelnder Fortschritte beim Rahmenabkommen blockiert. Zudem wolle die EU die Gespräche über eine Forschungskooperation erst beginnen, wenn die Schweiz den hängigen zweiten Kohäsionsbeitrag freigebe.

Die SBB droht damit zum jüngsten Opfer der fehlenden Einigung zwischen Bern und Brüssel zu werden. Die SBB will sich mit einem höheren Millionenbeitrag am neuen EU-Forschungsprogramm für den Schienenverkehr beteiligen, wie die NZZ weiter schreibt.

Es handelt sich dabei um eine von zehn Partnerschaften, mit denen Brüssel die ökologische und digitale Transformation fördern will. Die EU-Kommission sieht dafür bis zu 10 Milliarden Euro vor. Das Bahnprogramm soll den Schienenverkehr wettbewerbsfähiger machen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schlag gegen die Raser-Szene: Zürcher Polizei verhaftet 12 Personen
Schweiz

Schlag gegen die Raser-Szene: Zürcher Polizei verhaftet 12 Personen

Die Zürcher Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft haben zwölf mutmassliche Raser aus dem Verkehr gezogen: Sie haben elf Männer und eine Frau verhaftet, weil sie bei illegalen Rennen mit Geschwindigkeiten von bis zu 287 Kilometern pro Stunde unterwegs waren.

Bündner Regierung will mehr Jungwölfe schiessen können
Schweiz

Bündner Regierung will mehr Jungwölfe schiessen können

Die Bündner Regierung ist mit den Vorschlägen des Bundes zur Regulierung der Wolfsbestände nicht zufrieden. Sie will insbesondere mehr Jungtiere erlegen dürfen.

Kambodscha meldet Corona-Rekordzahl - Lockdown wird aber aufgehoben
International

Kambodscha meldet Corona-Rekordzahl - Lockdown wird aber aufgehoben

Kambodscha kämpft mit seiner bisher schlimmsten Corona-Welle und verzeichnet immer neue Höchstwerte.

Ein Jahr Covid-19-Pandemie: Unispitäler kommen die Grenzen
Schweiz

Ein Jahr Covid-19-Pandemie: Unispitäler kommen die Grenzen

Die fünf Universitätsspitäler sind in der seit über einem Jahr grassierenden Covid-19-Pandemie personell und finanziell an ihre Grenzen gekommen. In der Bewältigung der grössten Krise des Gesundheitssystems seit Jahrzehnten spielen sie eine zentrale Rolle.