Everton trennt sich von Trainer Lampard


News Redaktion
Sport / 23.01.23 18:17

Der FC Everton, Vorletzter in der Premier League, trennt sich von Trainer Frank Lampard. Dies gab der Klub am Montagabend bekannt.

Frank Lampard ist als Trainer von Everton glücklos (FOTO: KEYSTONE/AP/Dave Thompson)
Frank Lampard ist als Trainer von Everton glücklos (FOTO: KEYSTONE/AP/Dave Thompson)

Vor weniger als einem Jahr löste Lampard beim Klub vom Goodison Park den ebenfalls renommierten Spanier Rafael Benitez ab. Dem 44-jährigen Lampard, der als Spieler von Chelsea einen Legenden-Status erworben hat, gelang es nie, Everton aus den Niederungen der Tabelle herauszuführen. Derzeit ist Everton punktgleich mit Schlusslicht Southampton.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Siebenjährigen ermordet: Verwahrung für Basler Seniorin bestätigt
Schweiz

Siebenjährigen ermordet: Verwahrung für Basler Seniorin bestätigt

Das Bundesgericht hat die Verwahrung der Seniorin bestätigt, die im März 2019 in Basel einen siebenjährigen Buben mit Messerstichen in den Hals ermordet hatte. Die Frau forderte die Einstellung des Strafverfahrens gegen sie und eine Haftentschädigung.

Bundesgericht muss Luzerner Fahndungsmethoden beurteilen
Regional

Bundesgericht muss Luzerner Fahndungsmethoden beurteilen

Das Bundesgericht muss nach seinem Urteil über das Solothurner Polizeigesetz nun auch das Luzerner Pendant unter die Lupe nehmen. Hintergrund ist die umstrittene automatische Fahrzeugfahndung. Privatpersonen aus den Reihen der Luzerner SP und Grünen haben eine Klage eingereicht.

Cyberangriff auf SBB - Kundendaten nicht betroffen
Schweiz

Cyberangriff auf SBB - Kundendaten nicht betroffen

Auf die SBB ist am Wochenende ein Cyberangriff verübt worden. Bahnbetrieb und Kundendaten waren nicht betroffen, wie die Schweizerischen Bundesbahnen versichern. Die SBB erstatteten Strafanzeige.

Rekordgewinn für Reederei Maersk
Wirtschaft

Rekordgewinn für Reederei Maersk

Die dänische Reederei Maersk hat im abgelaufenen Jahr dank hoher Frachtpreise für Transporte auf See und einer starken Nachfrage ein Rekordergebnis verbucht. Unter dem Strich erwirtschaftete der Konzern aus Kopenhagen 2022 einen Gewinn von 29,3 Milliarden Dollar.