EWA Energie Uri produziert wegen Trockenheit weniger Strom


News Redaktion
Wirtschaft / 02.12.22 10:55

Das Elektrizitätswerk EWA Energie Uri hat im Geschäftsjahr 2021/22 mit seinen Wasserkraftwerken weniger Strom produziert. Wegen der Trockenheit sei die Stromproduktion von 319 Gigawattstunden auf 273 Gigawattstunden gesunken, teilte es am Freitag mit.

Ein Hochspannungsmast im Kanton Uri: Das EWA Energie Uri hat 2021/22 weniger Strom produziert. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Ein Hochspannungsmast im Kanton Uri: Das EWA Energie Uri hat 2021/22 weniger Strom produziert. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Ferner prägten die Turbulenzen an den Strommärkten das Geschäftsjahr 2021/22. Die Gesamtleistung stieg wegen höheren Preisen von 108,2 Millionen Franken auf 135,8 Millionen Franken. Der Jahresgewinn beläuft sich auf 5,7 Millionen Franken, dies gegenüber 5,9 Millionen Franken im Geschäftsjahr 2020/21.

Den Gemeinden, dem Kanton und der Korporation liefert EWA Energie Uri Abgaben und Steuern in der Höhe von 10,6 Millionen Franken ab.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Raphaël Varane beendet Nationalmannschaftskarriere
Sport

Raphaël Varane beendet Nationalmannschaftskarriere

Raphaël Varane beendet seine Karriere in der Fussball-Nationalmannschaft.

In jeder zweiten Schweizer Gemeinde sind Solaranlagen unrentabel
Schweiz

In jeder zweiten Schweizer Gemeinde sind Solaranlagen unrentabel

In jeder zweiten Schweizer Gemeinde machen Privatpersonen mit Solaranlagen auf dem Hausdach Verlust. Laut einer neuen Studie von Forschenden der Universität Bern und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich bremst das den Solarausbau in der Schweiz.

Fast-Food-Riese McDonald's steigert Gewinn deutlich
Wirtschaft

Fast-Food-Riese McDonald's steigert Gewinn deutlich

Die weltgrösste Schnellrestaurantkette McDonald's hat zum Jahresende trotz höherer Preise ein starkes Wachstum verbucht und deutlich mehr verdient.

Marco Odermatt - und einiges mehr
Sport

Marco Odermatt - und einiges mehr

Vieles dreht sich auch an der Weltmeisterschaft in Courchevel und Méribel um Marco Odermatt. Die Schweizer Delegation hat aber viel mehr zu bieten als den Überflieger im Männer-Weltcup.