Experte: Zukunft für Harry in Royal Family immer unwahrscheinlicher


News Redaktion
International / 09.12.22 08:36

Eine Rückkehr in eine öffentliche Rolle für die britische Royal Family wird für Prinz Harry nach Ansicht eines Experten immer unwahrscheinlicher. Mit der neuen Netflix-Dokumentation "Harry & Meghan", deren erste Folgen am Donnerstag erschienen, distanziere sich das Paar deutlich vom Palast, sagte der Verfassungsrechtler und Monarchie-Beobachter Craig Prescott von der walisischen Universität Bangor der Deutschen Presse-Agentur. "Die Doku macht es wahrscheinlicher, dass er nicht mehr zurückkommt."

Die umstrittene Dokumentation des Herzogs und der Herzogin von Sussex wird auf Netflix ausgestrahlt. Foto: Jacob King/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Jacob King)
Die umstrittene Dokumentation des Herzogs und der Herzogin von Sussex wird auf Netflix ausgestrahlt. Foto: Jacob King/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Jacob King)

Harry und Meghan hatten 2020 ihre Aufgaben als arbeitende Mitglieder der Royal Family niedergelegt und waren als junge Familie in die USA ausgewandert.

In der Netflix-Produktion thematisiert das Paar neben den Verstrickungen des Königshauses mit der britischen Boulevardpresse auch dessen Umgang mit der britischen Kolonialgeschichte und Rassismus.

Für den Palast selbst, der die Doku-Serie inhaltlich zunächst nicht kommentierte, könne die Rassismus-Debatte durchaus auch eine Chance bedeuten, meint Prescott. Es sei deutlich, dass sich der Palast weiterentwickeln müsse und ein immer diverseres Vereinigtes Königreich besser repräsentieren müsse. "Vielleicht ist das eine Gelegenheit, die Probleme anzugehen, die Harry und Meghan ansprechen." Dies würde jedoch höchstwahrscheinlich nicht in einem öffentlichen Kommentar geschehen, sondern gegebenenfalls in internen Prozessen. Dabei könnten nach Ansicht des Experten Vertreter und Wissenschaftler aus dem Commonwealth-Staatenbund, dem etliche britische Ex-Kolonien angehören, eine wichtige Rolle spielen.

Die Dokureihe gilt als neuerlicher Affront gegen das Königshaus und wurde von der britischen Boulevardpresse bereits vor Ausstrahlung scharf verurteilt. Weitere drei Folgen sollen am 15. Dezember erscheinen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Basel nach spektakulärem 5:3 bei GC im Cup-Viertelfinal
Sport

Basel nach spektakulärem 5:3 bei GC im Cup-Viertelfinal

Der FC Basel hat das Siegen nicht verlernt. Die Mannschaft des unter Druck stehenden Trainers Alex Frei zieht durch ein 5:3 bei den Grasshoppers in die Viertelfinals im Schweizer Cup ein.

Zwei Stadtzürcher Kino-Häuser werden geschlossen
Schweiz

Zwei Stadtzürcher Kino-Häuser werden geschlossen

Die Arthouse-Gruppe wird in der Stadt Zürich zwei ihrer fünf Kinos schliessen: Während sie das Kino Alba auf Ende dieses Jahres aus eigenem Entschluss dichtmacht, fällt das Kino Uto Ende März 2024 einem Umbau zum Opfer.

Möchtet ihr eure Liebsten mit einer Torte überraschen?

Möchtet ihr eure Liebsten mit einer Torte überraschen?

Die Bäcker und Confiseure der Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden, Zug, Schwyz und Uri verwöhnen euch und eure Liebsten wieder mit süssen Leckereien! Möchtet ihr einen lieben Menschen mit einer Torte überraschen? Dann macht jetzt mit. Wir verlosen unter allen Teilnehmern 3 Gutscheine im Wert von je CHF 100.00 für eine Torte nach Wahl.

London schliesst Kampfjets für Kiew nicht aus
International

London schliesst Kampfjets für Kiew nicht aus

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace hat eine Lieferung von Kampfjets an die Ukraine nicht ausgeschlossen. Gleichzeitig mahnte Wallace am Donnerstag aber zur Geduld. "Eine Sache, die ich im vergangenen Jahr gelernt habe, ist nichts einzubeziehen und nichts auszuschliessen", sagte der Minister am Donnerstag in Portsmouth. "Das ist die einfache Realität. Wir antworten auf die jeweiligen Bedürfnisse der Ukrainer, basierend auf dem, was die Ukrainer sagen, was unsere Geheimdienste erkennen, und was wir über die Russen auf dem Schlachtfeld wissen."