Fabienne Schlumpf kehrt zurück


News Redaktion
Sport / 23.05.22 16:12

Die Schweizer Marathon-Rekordhalterin Fabienne Schlumpf kehrt nach einer halbjährigen Pause zurück auf die Strasse.

Fabienne Schlumpf ist wieder bereit für Rennen (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Fabienne Schlumpf ist wieder bereit für Rennen (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Die 31-jährige Zürcherin wird am 12. Juni den 5 Kilometer langen Schweizer Frauenlauf in Bern bestreiten.

Schlumpf hatte im letzten Dezember die Diagnose Herzmuskelentzündung erhalten. Nach einer von den Ärzten verordneten dreimonatigen Zwangspause konnte sie das Training wieder aufnehmen. Bis vor ihrer Rückkehr in Bern wird Schlumpf sich in St. Moritz vorbereiten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berner Gericht verurteilt Rocker zu teils langen Freiheitsstrafen
Schweiz

Berner Gericht verurteilt Rocker zu teils langen Freiheitsstrafen

Im Berner Rockerprozess hat das Gericht am Donnerstag teils lange Freiheitsstrafen verhängt. Der eine Hauptangeklagte wurde zu acht Jahren Freiheitsstrafe wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verurteilt.

Selenskyj fordert von UN Bestrafung Moskaus - Die Nacht im Überblick
International

Selenskyj fordert von UN Bestrafung Moskaus - Die Nacht im Überblick

Bei einem überraschenden Auftritt vor dem UN-Sicherheitsrat hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gefordert, Russland als "Terrorstaat" zu bestrafen.

SNB hat auch im ersten Quartal am Devisenmarkt interveniert
Wirtschaft

SNB hat auch im ersten Quartal am Devisenmarkt interveniert

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat auch im ersten Quartal 2022 Devisen zur Schwächung des Schweizer Frankens zugekauft. Die Interventionen der SNB beliefen sich auf 5741 Millionen Franken, wie einer am Donnerstag publizierten Statistik zu entnehmen ist.

Uniterre kritisiert
Schweiz

Uniterre kritisiert "verkehrte Prioritäten" bei Milchverarbeitung

Die Bauerngewerkschaft Uniterre hat den stetig steigenden Import von Butter scharf kritisiert. Es sei inakzeptabel, dass die Butterherstellung in der Schweiz nicht steige und dafür um jeden Preis Käse ins Ausland exportiert werde.