Facebook schliesst erste Verträge mit australischen Medien


News Redaktion
Wirtschaft / 26.02.21 02:04

Facebook hat nach der Einführung eines umstrittenes Mediengesetzes umgehend Verträge mit australischen Medienunternehmen geschlossen. Das weltgrösste soziale Netzwerk gab am Freitag die Vereinbarungen mit Private Media, Schwartz Media und Solstice Media bekannt.

Der Facebook-Konzern hat am Freitag den Abschluss mehrerer Verträge mit australischen Medienhäusern zur Nutzung von deren Produkten in den Sozialen Medien bekanntgegeben. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Richard Drew)
Der Facebook-Konzern hat am Freitag den Abschluss mehrerer Verträge mit australischen Medienhäusern zur Nutzung von deren Produkten in den Sozialen Medien bekanntgegeben. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Richard Drew)

Nach diesen Vereinbarungen wird es nun eine Reihe von Premium-Journalismus-Inhalten, einschliesslich bisher kostenpflichtiger Inhalte, auf Facebook geben, hiess es weiter. Das australische Parlament hatte am Vortag ein Gesetz verabschiedet, das Online-Plattformen verpflichtet, ihre mit Nachrichten generierten Werbeeinnahmen mit Medienhäusern zu teilen. Facebook hatte sich gegen das Gesetz gesträubt.

Australien ist die erste Nation, die ein Gesetz dieser Art verabschiedet hat. Rund um den Globus suchen Regierungen aber seit Jahren nach Wegen, um den Einfluss der US-Technologieriesen einzudämmen. Mehrere Staaten haben nun erklärt, Schritte nach dem Beispiel Australiens einzuleiten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten
International

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten

Sechs Monate nach dem gewaltsamen Machtwechsel in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat der neue Präsident Sadyr Schaparow bei einem Verfassungsreferendum seine Befugnisse deutlich ausweiten lassen. Rund 3,6 Millionen Menschen waren in dem Hochgebirgsland an der Grenze zu China am Sonntag aufgerufen, über einen Übergang von einer Parlaments- zu einer Präsidialrepublik zu entscheiden. Die Verfassungsreform sei angenommen, sagte Vize-Regierungschef Ulugbek Karymschakow der Agentur Akipress in Bischkek zufolge.

Zementhersteller LafargeHolcim soll wieder
Wirtschaft

Zementhersteller LafargeHolcim soll wieder "Holcim" heissen

Der Zementhersteller LafargeHolcim soll künftig wieder "Holcim Ltd" heissen. Der Name des Konzerns solle vereinfacht werden, um Effizienz und Wirkung zu steigern und gleichzeitig auf dem Erbe des Konzerns aufzubauen.

Hideki Matsuyama übernimmt die Spitze
Sport

Hideki Matsuyama übernimmt die Spitze

Der japanische Golfprofi Hideki Matsuyama übernimmt am 85. US Masters in Augusta die deutliche Führung. Er liegt vor der Schlussrunde mit vier und mehr Schlägen voraus.

Kreml droht mit Eingreifen in Ostukraine-Konflikt
International

Kreml droht mit Eingreifen in Ostukraine-Konflikt

Russland hat angesichts der Eskalation im Konflikt in der Ostukraine mit einem militärischen Eingreifen zum Schutz seiner Staatsbürger gedroht.