Fach "Medien und Informatik" hält Einzug an Urner Schulen


Roman Spirig
Regional / 16.08.19 10:30

Wenn am kommenden Montag in Uri das Schuljahr 2019/2020 beginnt, steht erstmals das Fach "Medien und Informatik" gemäss Lehrplan 21 auf dem Stundenplan. Der Kanton hat wegen nötiger Weiterbildung mit der Einführung des Modullehrplans zugewartet.

Fach Medien und Informatik hält Einzug an Urner Schulen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Fach Medien und Informatik hält Einzug an Urner Schulen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Den Lehrplan 21, der die Ziele der Bildungsstufen schweizweit harmonisiert, trat in Uri bereits vor zwei Jahren in Kraft. Die Einführung des Modullehrplans Medien und Informatik (M&I) wurde allerdings um zwei Jahre verschoben, wie die Bildungsdirektion am Freitag anlässlich des anstehenden Schulstarts mitteilte.

Für den Start von M&I seien nun alle Voraussetzungen gegeben. So wurde in der Zwischenzeit die Stundentafel für die 5. und 6. Primarklasse um je eine Lektion aufgestockt, damit die Schüler die Lernziele in dem Fach erreichen können. Die Schulen erarbeiteten ein kommunales Medienkonzept, das beschreibt, wie die Kompetenzen aus dem Modullehrplan M&I über die gesamte Schulzeit vermittelt werden.

Zudem müssen sich grundsätzlich sämtliche Lehrpersonen im Kanton Uri weiterbilden, um den neuen Modullehrplan umzusetzen. Rund 60 Lehrerinnen und Lehrer wollen zusätzlich eine spezifische und individuell ausgerichtete Form der Nachqualifikation absolvieren.

Die Schülerinnen und Schüler sollen gemäss Lehrplan "Medien verstehen und verantwortungsvoll nutzen", "Grundkonzepte der Informatik verstehen und zur Problemlösung einsetzen" sowie "Anwendungskompetenzen erwerben".

Die Umstellung auf den Lehrplan 21 sei in Uri bislang ruhig und reibungslos verlaufen, hiess es seitens des Kantons. Ein wesentlicher Teil der Einführung sei die Weiterbildung. Im neuen Schuljahr werden den Lehrpersonen zum letzten Mal Vertiefungskurse speziell für die Einführung des Lehrplans angeboten. Die Einführung des neuen Lehrplans soll im Schuljahr 2021/2022 evaluiert werden.

Auf das neue Schuljahr hin wurden in Uri 40 Lehrpersonen eingestellt, 6 im Kindergarten, 24 in der Primarschule und 10 auf der Oberstufe. Bis auf einzelne Lektionen konnten alle Stellen vor Schulschluss besetzt werden. Mangel herrsche bei den Förder- und einzelnen Fachlehrpersonen auf der Oberstufe. Dort müsse teilweise auf nicht adäquat ausgebildete Lehrpersonen zurückgegriffen werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EU ringt weiter um Lösung im Haushaltsstreit
International

EU ringt weiter um Lösung im Haushaltsstreit

Spitzenpolitiker und Fachleute der 27 EU-Staaten haben die ganze Nacht um einen Kompromiss im milliardenschweren Haushaltsstreit gerungen. Am Freitagmorgen hielten die bilateralen Gespräche zwischen den Delegationen und EU-Ratspräsident Charles Michel noch immer an.

US-Botschafter Grenell Trumps neuer Geheimdienstkoordinator
International

US-Botschafter Grenell Trumps neuer Geheimdienstkoordinator

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, wird der geschäftsführende Geheimdienstkoordinator im Weissen Haus. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Mittwochabend (Ortszeit) über Twitter mit.

Bund verzeichnet für 2019 einen Überschuss von über 3 Milliarden
Schweiz

Bund verzeichnet für 2019 einen Überschuss von über 3 Milliarden

Die Rechnung des Bundes schliesst erneut besser ab als erwartet: Der Bund erzielte 2019 einen Überschuss von 3,1 Milliarden Franken. Budgetiert waren 1,2 Milliarden Franken.

Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben
International

Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben

Die Internationale Raumstation ISS kann nach Einschätzung der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos noch bis 2030 ohne Probleme im All bleiben.