Fahrgäste im ZVV sind mit Angebot und Personal zufrieden


News Redaktion
Schweiz / 27.09.22 13:28

Wer mit dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) unterwegs ist, zeigt sich mit ihm grundsätzlich zufrieden: Die Gesamtzufriedenheit erreichte diesmal bei der jährlichen Befragung 78 von 100 möglichen Punkten.

Ein Zug am Bahnhof Zürich-Altstetten: Wer mit dem Zürcher Verkehrsverbund reist, ist grundsätzlich mit ihm zufrieden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Ein Zug am Bahnhof Zürich-Altstetten: Wer mit dem Zürcher Verkehrsverbund reist, ist grundsätzlich mit ihm zufrieden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Das Ziel von mindestens 76 Punkten ist damit auch nach der Pandemie wieder übertroffen worden, wie es in einer ZVV-Mitteilung vom Dienstag heisst.

Am meisten schätzen die Fahrgäste "das gute Verkehrsangebot, das Fahrpersonal und die Fahrgastinformation im Grossraum Zürich". Bei diesen Fragen erhielten der ZVV und die verschiedenen Verkehrsunternehmen insgesamt 80 von 100 möglichen Punkten.

Am besten Schnitt die Sauberkeit der ZVV-Fahrzeuge ab - zumindest von aussen: Dafür verteilten die Kundinnen und Kunden 82 Punkte. Für die Sauberkeit in den Fahrzeugen gab es sechs Punkte weniger.

Die schlechtesten Werte fuhr der ZVV mit 63 von 100 Punkten wegen seines "Preis-Leistungs-Verhältnisses" ein. Auf 71 Punkte kam dessen "Sortiment an Tickets und Abos", auf 72 der Themenbereich "genügend Sitz-/Stehplätze".

Derartige Fahrgastbefragungen führt der ZVV jährlich durch. Vergleiche mit früheren Befragungen sind dieses Mal aber nicht möglich. Der Fragebogen wurde stark gekürzt, und gewisse Fragen wurden umformuliert. Zudem wurden nicht mehr nur Fahrgäste persönlich direkt in Zug, Tram und Bus befragt, sondern diese wurden neu auch über einen QR-Code zur Online-Teilnahme ermuntert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Formel 1 streicht China auch 2023 aus  dem Kalender
Sport

Formel 1 streicht China auch 2023 aus dem Kalender

Die Formel 1 wird auch im kommenden Jahr nicht in China fahren. Die Durchführung des Rennens in Shanghai wird 2023 wegen der dortigen Situation in der Corona-Pandemie nicht möglich sein.

Scholz und Putin telefonieren zum Ukraine-Krieg - Kreml gegen Abzug
International

Scholz und Putin telefonieren zum Ukraine-Krieg - Kreml gegen Abzug

Nach wochenlanger Funkstille zwischen Berlin und Moskau zum Ukraine-Krieg haben Kanzler Olaf Scholz und Russlands Präsident Wladimir Putin erstmals wieder telefoniert - und sich gegenseitig schwere Vorwürfe gemacht.

Kreml an Biden: Truppenabzug aus Ukraine keine Option
International

Kreml an Biden: Truppenabzug aus Ukraine keine Option

Der Kreml hat auf Forderungen von US-Präsident Joe Biden nach einem Kriegsende in der Ukraine reagiert und einen Abzug der eigenen Truppen von dort ausgeschlossen.

Rekord-Rüstungsgeschäft: Estland kauft Mehrfachraketenwerfer in USA
International

Rekord-Rüstungsgeschäft: Estland kauft Mehrfachraketenwerfer in USA

Estland rüstet vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine auf: Im bislang grössten Rüstungsgeschäft seiner Geschichte erwirbt das baltische Nato-Mitglied sechs US-Mehrfachraketenwerfer vom Typ Himars. Der Kaufvertrag im Wert von mehr als 200 Millionen US-Dollar (etwa 190 Millionen Euro) sei am Freitag unterzeichnet worden, wie das Estnische Zentrum für Verteidigungsinvestitionen in Tallinn am Samstag mitteilte. Die Auslieferung der ersten Raketensysteme soll 2024 erfolgen.