Falsche Polizisten machen Beute im Kanton Obwalden


Roman Spirig
Regional / 27.08.21 15:20

Mehrere tausend Franken haben Betrüger von einer Frau im Kanton Obwalden ergaunert. Sie gaben sich am Telefon als Polizisten der Luzerner Kantonspolizei aus, sprachen schweizerdeutsch und gaben an, das Geld zur Spurensicherung zu benötigen.

Falsche Polizisten machen Beute im Kanton Obwalden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Falsche Polizisten machen Beute im Kanton Obwalden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Frau sei in professioneller und sehr manipulativer Art und Weise dazu gebracht worden, grössere Geldbeträge für die Täter in ihrem Briefkasten zu deponieren, teilte die Obwaldner Kantonspolizei am Freitag mit. Das Geld sei durch unbekannte Personen abgeholt worden.

Es sei nicht einmalig ein sehr hoher Betrag gefordert worden, sondern mehrmals mittlere Beträge von einigen tausend Franken. Die Polizei rät, niemals Geld zu deponieren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anti-Stauinitiative soll mit Gegenvorschlag ausgebremst werden
Regional

Anti-Stauinitiative soll mit Gegenvorschlag ausgebremst werden

Der Luzerner Regierungsrat muss einen Gegenvorschlag zur "Anti-Stauinitiative" der Jungen SVP ausarbeiten. Der Kantonsrat hat am Montag die Initiative deswegen an den Regierungsrat zurückgewiesen, und zwar mit 73 zu 41 Stimmen.

Zweiter Brand innert 24 Stunden im selben Hochhaus in Vernier GE
Schweiz

Zweiter Brand innert 24 Stunden im selben Hochhaus in Vernier GE

In einem Hochhaus in der Genfer Vorortsgemeinde Vernier ist in der Nacht auf Donnerstag zum zweiten Mal innert 24 Stunden ein Brand ausgebrochen. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner wurden vorübergehend evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war unklar.

Kanzler Nehammer: Österreich wird Lockdown wie geplant beenden
International

Kanzler Nehammer: Österreich wird Lockdown wie geplant beenden

Der Lockdown in Österreich wird nach den Worten von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) wie geplant beendet. Es gehe nur noch um die Umstände, unter denen Lokale und Handel wieder öffnen dürften, sagte Nehammer am Dienstag in Wien.

Thurgauer Lenkerin nach Fahrt mit Tempo 233 festgenommen
Schweiz

Thurgauer Lenkerin nach Fahrt mit Tempo 233 festgenommen

Eine in Kanton Thurgau wohnende 28-Jährige Bulgarin ist am 23. November festgenommen worden. Ihr wird vorgeworfen, im Juni auf der Autobahn A7 mit einer Geschwindigkeit von bis zu 233 km/h gefahren und dabei ein Auto rechts überholt zu haben.