Fanny Smith schreibt mit 27. Weltcupsieg Geschichte


News Redaktion
Sport / 24.01.21 14:23

Fanny Smith schreibt Skicross-Geschichte. Die Romande feiert im schwedischen Idre Fjäll ihren 27. Sieg im Weltcup und darf sich nun alleinige Rekordsiegerin nennen.

27. Sieg im Weltcup: Fanny Smith schreibt in Schweden Skicross-Geschichte (FOTO: KEYSTONE/EPA/Pontus Lundahl/TT)
27. Sieg im Weltcup: Fanny Smith schreibt in Schweden Skicross-Geschichte (FOTO: KEYSTONE/EPA/Pontus Lundahl/TT)

Fanny Smith ist im Skicross derzeit das Mass aller Dinge. Im siebten Weltcuprennen in diesem Winter stand die 28-jährige Waadtländerin bereits zum vierten Mal zuoberst auf dem Podest - und zum 27. Mal in ihrer Karriere. Damit zog sie in dieser Statistik an der Französin Ophélie David vorbei. Mit ihrem Idol hatte sie sich die Bestmarke seit letztem Mittwoch geteilt.

Am Samstag hatte sich Smith auf der Zielgeraden noch von zwei Konkurrentinnen überholen lassen müssen und die Rekordmarke als Dritte vorerst verpasst. Am Sonntag gab es dann im dritten Wettkampf innert fünf Tagen im schwedischen Skiort kein Vorbeikommen mehr an der Schweizerin. Im Finallauf feierte sie vor der Französin Alizée Baron und Marielle Thompson aus Kanada einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Als Vierte verpasste die Bündnerin Talina Gantenbein das Podest nur knapp.

Im Gesamtweltcup führt Smith nach 7 von 12 Rennen bereits mehr als 200 Punkte vor der Kanadierin Thompson.

Auch bei den Männern war die Schweiz am Sonntag doppelt im Final vertreten, und mit Ryan Regez und Jonas Lenherr sogar doppelt auf dem Podest. Der Berner und der St. Galler belegten hinter dem kanadischen Weltcup-Führenden Reece Howden die Ränge 2 und 3 und sorgten damit für ein ausgezeichnetes Schweizer Teamergebnis im hohen Norden. Exakt in dieser Reihenfolge präsentiert sich bei den Männern auch der Zwischenstand in der Weltcupwertung.

In Idre Fjäll gehen Mitte Februar auch die Weltmeisterschaften der Skicrosser über die Bühne.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Finanzhilfen für die St. Galler Kultur in der Aprilsession
Schweiz

Finanzhilfen für die St. Galler Kultur in der Aprilsession

Die Finanzhilfen für die Kultur sind von der St. Galler Regierung im Herbst 2020 via Notrecht verlängert worden. Nun kommt das entsprechende Gesetz vor den Kantonsrat. Die Unterstützung wird schweizweit nach einheitlichen Kriterien vergeben

EU-Kommission setzt Frist - Deutschland muss Einreiseregeln erklären
International

EU-Kommission setzt Frist - Deutschland muss Einreiseregeln erklären

Deutschland gerät wegen der verschärften Einreiseregeln für Tschechien, die Slowakei und Tirol immer stärker unter Druck. Mehrere Vorgaben seien unverhältnismässig oder unbegründet, heisst es in einem Beschwerdebrief der EU-Kommission an den deutschen EU-Botschafter Michael Clauss in Brüssel. "Wir glauben, dass das nachvollziehbare Ziel Deutschlands - der Schutz der öffentlichen Gesundheit in einer Pandemie - durch weniger restriktive Massnahmen erreicht werden könnte." Das Papier vom Montag liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Mailänder Schauen: Nächster Modewinter wird politisch und bequem
International

Mailänder Schauen: Nächster Modewinter wird politisch und bequem

Bequeme Mode ist der Mega-Trend, der durch die Corona-Zeit noch verstärkt wird. Doch auch die Beziehung zwischen Kleidung und politischen Aussagen spielt im nächsten Winter eine Rolle, wie bei der Damenmodemesse in Mailand am Mittwoch zu sehen war.

Über 5000 Härtefallanträge im Kanton Zürich
Regional

Über 5000 Härtefallanträge im Kanton Zürich

In der zweiten Anmelderunde sind im Kanton Zürich 5554 Covid-Härtefallanträge eingegangen. Beantragt wurden 907,4 Millionen Franken für nicht rückzahlbare Beträge und 372,5 Millionen Franken für Darlehen. Der bisher vom Kantonsrat bewilligt Kredit wird somit klar nicht ausreichen.