Nadine Fähndrich mit solidem Auftritt


SDA
/ 02.01.21 13:54

Nadine Fähndrich zeigte in der zweiten Etappe der Tour de Ski eine solide Leistung. Im Massenstartrennen über 10 km in klassischer Technik belegte sie im Val Müstair den 13. Rang mit 25 Sekunden Rückstand.

"Ich bin in Form, aber die Top-Form fehlt noch", sagte die Luzernerin im TV-Interview mit SRF. Insgeheim hatte sie sich erhofft, den Kontakt zur zehnköpfigen Spitzengruppe halten zu können. Aber der Parcours entsprach nicht ihren Stärken. Mit kräftigen Doppelstockstössen kann die Schweizerin auf der Ebene oder leicht ansteigendem Terrain gut mithalten. In Tschierv hingegen mussten die Frauen auf der 2,5-km-Schlaufe viermal ein happiges Hindernis überwinden.

Der knackige Parcours wurde auch der Favoritin Frida Karlsson zum Verhängnis. Auf der dritten Runde schien sie sich von der Konkurrenz zu verabschieden. Aber die Kraft reichte nicht. Bis zur letzten Zielpassage schlossen einige Konkurrentinnen wieder auf.

Im Ziel jubelte wie schon im Sprint Linn Svahn. Die Schwedin wird somit am Sonntag die Gejagte des Verfolgungsrennens sein. Nadine Fähndrich nimmt den Lauf über 10 km Skating aus Zwischenplatz 6 mit 43 Sekunden Rückstand in Angriff. Als zweite Schweizerin verbleibt Laurien van der Graaff in der Tour de Ski. Die Davoserin belegt den 37. Zwischenrang mit 3:24 Minuten Rückstand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Team erhält Zuschlag für neues Fachhochschulzentrum in Chur
Schweiz

Zürcher Team erhält Zuschlag für neues Fachhochschulzentrum in Chur

Das Siegerprojekt für den wesentlich über 100 Millionen Franken teuren Neubau des Zentrums der Fachhochschule Graubünden steht fest: Die Bündner Regierung hat dem Projekt Partenaris den Zuschlag gegeben, das unter der Federführung des Architekturbüros Giuliani Hönger Architekten aus Zürich entworfen wurde.

Studenten-Team der ETH Lausanne gewinnt Raketen-Wettbewerb
Schweiz

Studenten-Team der ETH Lausanne gewinnt Raketen-Wettbewerb

Das Raketenteam der ETH Lausanne (EPFL) hat die diesjährige European Rocketry Challenge (EuRoC) in Ponte de Sor in Portugal gewonnen. An dem von der portugiesischen Raumfahrtbehörde veranstalteten Wettbewerb nahmen 19 Teams aus ganz Europa teil.

Nicht nur Migrationsstatus hat einen Einfluss auf Verhütung
Schweiz

Nicht nur Migrationsstatus hat einen Einfluss auf Verhütung

Frauen mit Migrationshintergrund verhüten seltener - ausser sie stammen aus Amerika oder von der Iberischen Halbinsel, dann verwenden sie genau so oft Verhütungsmitte wie Schweizerinnen. Auch Bildung, Einkommen und Lebensstil haben einen Einfluss auf die Verhütung.

EU-Behörde empfiehlt Booster-Impfung mit Moderna-Präparat
International

EU-Behörde empfiehlt Booster-Impfung mit Moderna-Präparat

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat eine Corona-Auffrischungsimpfung mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers Moderna ermöglicht.