Nadine Fähndrich mit solidem Auftritt


SDA
/ 02.01.21 13:54

Nadine Fähndrich zeigte in der zweiten Etappe der Tour de Ski eine solide Leistung. Im Massenstartrennen über 10 km in klassischer Technik belegte sie im Val Müstair den 13. Rang mit 25 Sekunden Rückstand.

"Ich bin in Form, aber die Top-Form fehlt noch", sagte die Luzernerin im TV-Interview mit SRF. Insgeheim hatte sie sich erhofft, den Kontakt zur zehnköpfigen Spitzengruppe halten zu können. Aber der Parcours entsprach nicht ihren Stärken. Mit kräftigen Doppelstockstössen kann die Schweizerin auf der Ebene oder leicht ansteigendem Terrain gut mithalten. In Tschierv hingegen mussten die Frauen auf der 2,5-km-Schlaufe viermal ein happiges Hindernis überwinden.

Der knackige Parcours wurde auch der Favoritin Frida Karlsson zum Verhängnis. Auf der dritten Runde schien sie sich von der Konkurrenz zu verabschieden. Aber die Kraft reichte nicht. Bis zur letzten Zielpassage schlossen einige Konkurrentinnen wieder auf.

Im Ziel jubelte wie schon im Sprint Linn Svahn. Die Schwedin wird somit am Sonntag die Gejagte des Verfolgungsrennens sein. Nadine Fähndrich nimmt den Lauf über 10 km Skating aus Zwischenplatz 6 mit 43 Sekunden Rückstand in Angriff. Als zweite Schweizerin verbleibt Laurien van der Graaff in der Tour de Ski. Die Davoserin belegt den 37. Zwischenrang mit 3:24 Minuten Rückstand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ratingagentur bewertet Zürcher Kantonsfinanzen wieder mit Bestnote
Schweiz

Ratingagentur bewertet Zürcher Kantonsfinanzen wieder mit Bestnote

Der Staatshaushalt des Kantons Zürich erhält erneut die Höchstnote. Die internationale Ratingagentur Standard&Poor’s (S&P) bewertet die Kantonsfinanzen wieder mit "AAA" und schätzt den Ausblick als stabil ein.

Argentinien hat keinen Joker mehr
Sport

Argentinien hat keinen Joker mehr

Keine 24 Stunden nach dem zweiten Todestag von Diego Maradona spielt Argentinien am Samstag um dem Verbleib im Turnier. Im schlimmsten Fall verpassen die Südamerikaner die Achtelfinals vorzeitig.

76-jährige Lenkerin verursacht Kollision in Greifensee
Schweiz

76-jährige Lenkerin verursacht Kollision in Greifensee

Eine 76-jährige Autofahrerin hat am Freitagmittag in Greifensee einen Unfall verursacht. Sie geriet mit ihrem Wagen aus noch ungeklärten Gründen auf die falsche Spur und kollidierte dort heftig mit dem entgegenkommenden Auto einer 52-Jährigen.

Stürmer im Fokus bei Uruguay gegen Südkorea
Sport

Stürmer im Fokus bei Uruguay gegen Südkorea

Zum vierten Mal in Folge ist Uruguay an einer WM dabei. Beim Auftakt gegen Südkorea steht allerdings nicht mehr Oscar Tabarez an der Seitenlinie.