Fast 400 Personen kandidieren für Schwyzer Kantonsrat


Roman Spirig
Regional / 21.01.20 11:35

Für die 100 Sitze im Schwyzer Kantonsparlament kandidieren bei den Gesamterneuerungswahlen vom 22. März 393 Personen. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

Fast 400 Personen kandidieren für Schwyzer Kantonsrat (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Fast 400 Personen kandidieren für Schwyzer Kantonsrat (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

113 Frauen bewerben sich um ein Mandat im Kantonsrat, wie die Schwyzer Staatskanzlei nach Ablauf der Meldefrist der Gemeinden am Dienstag auf Anfrage sagte. Der Frauenanteil im Kantonsrat sank in den vergangenen Legislaturen kontinuierlich auf zuletzt 13 Prozent.

Bei den letzten Wahlen waren insgesamt 376 Kandidaturen eingegangen, was schon damals einem neuen Höchstwert entsprach. Zurückgeführt wurde die hohe Bewerberzahl damals auf das neue Wahlsystem.

2016 hatte der Kanton Schwyz erstmals nach der Methode Doppelter Pukelsheim gewählt. Dabei entscheidet der Wähleranteil jeder Partei im ganzen Kanton, wie viele Mandate eine Partei im Kantonsrat erhält. Wahlkreise sind die 30 Gemeinden. Auf die 13 Gemeinden mit der geringsten Einwohnerzahl entfällt je ein Sitz.

Stärkste Partei im Schwyzer Kantonsparlament ist die SVP mit 33 Sitzen, gefolgt von der CVP mit 27 und der FDP mit 22 Mandaten. SP/Grüne/Unabhängige kommen auf 15 Sitze, die GLP auf 3.

Am Montag, 27. Januar findet im Konferenzsaal des Rathauses in Schwyz die Losziehung für die Zuteilung der Listennummern auf die Listengruppen statt. Diese werden in der Folge im Amtsblatt veröffentlicht.

Neu gewählt wird auch die siebenköpfige Schwyzer Regierung. Zwei Kandidatinnen und acht Kandidaten bewerben sich um einen der Sitze, das ist eine Kandidatur weniger als noch vor vier Jahren. Frei werden je ein Sitz von CVP und SVP.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Saisonende für Boris Babic
Sport

Saisonende für Boris Babic

Nach dem 0:1 in Luzern muss der FC St. Gallen im Meisterrennen der Super League einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Für Boris Babic ist die Saison wegen einem Kreuzbandriss vorzeitig gelaufen.

Coronavirus kippt Apples Umsatzprognose
International

Coronavirus kippt Apples Umsatzprognose

Apple kassiert wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant, teilte der Konzern am Montag mit.

Schweizer Frauen treffen nicht
Sport

Schweizer Frauen treffen nicht

Die Schweizer Frauen müssen im Einzel über 15 km an den Weltmeisterschaften in Antholz eine Niederlage einstecken. Das Quartett verpasste einen Top-25-Platz.

Coop verzeichnet 2019 breit abgestütztes Wachstum und mehr Gewinn
Schweiz

Coop verzeichnet 2019 breit abgestütztes Wachstum und mehr Gewinn

Coop lief es im vergangenen Jahr gut. Obwohl die Zeiten im Detailhandel nicht einfach sind, vermeldet der Grossverteiler aus fast allen Geschäftsbereichen steigende Umsätze und insgesamt einen höheren Gewinn.