Fast 600 neue Corona-Fälle in der Zentralschweiz


News Redaktion
Regional / 28.10.20 17:49

In der Zentralschweiz sind am Mittwoch 594 neue Corona-Fälle registriert worden, dies gegenüber 524 am Dienstag. Allein 301 positive Tests wurden aus dem Kanton Luzern gemeldet. Die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie stieg dort damit auf 3965.

Die Zahl der positiven Coronatests ist in der Zentralschweiz innerhalb von 24 Stunden gestiegen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Die Zahl der positiven Coronatests ist in der Zentralschweiz innerhalb von 24 Stunden gestiegen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

In Schwyz erhöhte sich die Zahl der Corona-Fälle um 163 auf 2758. Die Zahl der Personen, die im Zusammenhang mit Corona starben, stieg um eine auf 46.

In Zug erhöhte sich die Zahl der positiv getesteten Personen um 75 auf 1544, in Nidwalden um 12 auf 405 und in Obwalden um 6 auf 381. In Uri stieg die Zahl der Krankheitsfälle um 37 auf ebenfalls 381.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Senat bestätigt Janet Yellen als Finanzministerin
International

US-Senat bestätigt Janet Yellen als Finanzministerin

Der US-Senat hat die renommierte Wirtschaftswissenschaftlerin Janet Yellen als Finanzministerin im Kabinett des neuen Präsidenten Joe Biden bestätigt.

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben
International

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben

Gefühlt gab es niemanden, der nicht bereit war, mit Larry King zu sprechen. US-Präsidenten von Gerald Ford bis Barack Obama, weltberühmte Musiker oder zurückgezogen lebende Schauspieler - sie alle sassen früher oder später King gegenüber. Mit seinem lockeren Interviewstil lockte er auch öffentlichkeitsscheue Prominente vor die Kamera und brachte die Berühmten und Mächtigen einem Millionenpublikum nahe.

106 verspürte Erschütterungen im Erdbebenjahr 2020
Schweiz

106 verspürte Erschütterungen im Erdbebenjahr 2020

1400 Mal hat die Erde im vergangenen Jahr in der Schweiz und im angrenzenden Ausland gebebt. Damit war 2020 ein überdurchschnittliches Jahr in der Erdbebengeschichte, wie der Schweizerische Erdbebendienst mitteilte. Doch Corona liess auch die Erde stiller werden.

Für Schalke wird es enger und enger
Sport

Für Schalke wird es enger und enger

Zum Start der Bundesliga-Rückrunde erleidet der Schweizer Trainer Christian Gross mit Schalke die erwartete Heimniederlage. Gegen Leader Bayern München verliert der Tabellenletzte 0:4.